Firmen Produktnews Produkte Marken close

2021-12-08

Sicherheitslösungen für intelligente Gebäude: Mit Analytik ans Ziel


Sicherheitslösungen für intelligente Gebäude: Mit Analytik ans Ziel

Auf der Suche nach verbesserten Betriebs- und Nachhaltigkeitskennzahlen rücken intelligente Gebäude immer mehr in den Mittelpunkt. Basierend auf der gleichen Prämisse wie bei bilden diese vernetzten Strukturen sowohl ein Mini-Ökosystem oder zumindest einen Teil davon und interagieren mit den Menschen, Systemen und externen Elementen, die sie umgeben. Intelligente Gebäude kombinieren Technologie mit Daten und der Möglichkeit, dass bestehende Gebäudesysteme miteinander kommunizieren, was zu einer reibungsloseren, synchronisierten Umgebung führt, die sicherer und effizienter arbeitet.

Der Aufstieg von intelligenten Gebäuden wurde durch verschiedene Faktoren vorangetrieben, wie z. B. IoT-Technologie, Bedenken nach einer Pandemie in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit sowie verbesserte Konnektivität. Diese Bewegungen wurden durch sich ändernde Vorschriften und Compliance unterstützt, um die Standards in allen Branchen zu verbessern.

Technologie verbessert Prozesse und hilft bei der Lösung von Problemen
Die vernetzte Natur eines intelligenten Gebäudes ermöglicht es, verschiedene Faktoren wie die Sicherheitsüberwachung, die Steuerung des Verkehrsflusses und den Energieverbrauch zu bewerten und effizient zu verwalten. Dies ist entscheidend für die Vorbereitung auf den Empfang von Mitarbeitern oder Besuchern in verschiedenen Räumen.

Verschiedene Bereiche des Smart Buildings erfordern spezifische Lösungen, um die Hauptfunktion zu erfüllen. Betrachtet man den Empfangsbereich, so stellt dieser den ersten Eindruck für jeden Besucher dar und sollte genutzt werden, um eine einladende und sichere Atmosphäre zu schaffen. Mit Netzwerk-Kameras, die mit der entsprechenden Analysesoftware ausgestattet sind, kann erreicht werden, dass die Belegung verwaltet wird, Benachrichtigungen ausgelöst werden, wenn ein Besucher eintrifft, und Durchsagen abgespielt werden, die die getroffenen Maßnahmen zur Verbesserung des Komforts unterstreichen. Aus der Sicherheitsperspektive können Kameras auch eingesetzt werden, um verdächtige Aktivitäten zu überwachen oder Personen von Interesse zu identifizieren.


Handeln zur Unterstützung nachhaltiger Ziele – sowohl innerhalb des Gebäudes als auch in der Stadt
Da das Thema Nachhaltigkeit – katalysiert durch die Covid-19-Pandemie – immer mehr an Priorität gewinnt, ist es wichtig, dass verschiedene Faktoren in intelligenten Gebäuden verwaltet werden, da diese zu den allgemeinen Umweltzielen der Stadt beitragen können. Da Gebäude einen großen Teil der globalen Energie verbrauchen, gibt es ein großes Bestreben, diese durch Änderungen zu verringern. Mithilfe von intelligenter Technologie können solche Modifikationen implementiert und verwaltet werden können.

Wenn beispielsweise ein Bereich um das Gebäude weniger frequentiert ist (was von Netzwerk-Kameras erkannt wird), kann die intelligente Beleuchtung so eingestellt werden, dass sie solange ausgeschaltet bleibt, bis eine Person eintrifft. Diese Maßnahmen können den Energieverbrauch effektiv senken, sind aber dynamisch und reagieren auf die Bedürfnisse der Bewohner und Besucher.

Was sind die Herausforderungen, um Gebäude intelligent zu machen?
Obwohl intelligente Gebäude eine Fülle von Vorteilen bieten, ist die Implementierung vernetzter Technologie mit einer Reihe von Herausforderungen verbunden. Die Umstellung von traditionellen auf moderne Betriebssysteme kann für einige Unternehmen eine finanzielle Herausforderung darstellen. Außerdem kann sich die bestehende Infrastruktur als Hindernis erweisen, da die Systeme ursprünglich für andere Zwecke konfiguriert wurden. Es muss daran gearbeitet werden, wichtige Funktionen zu integrieren und zu vereinheitlichen, um den Betrieb zu optimieren und ein vernetztes Ökosystem zu schaffen.

AXIS: Sicherheitslösungen für intelligente Gebäude

Gebäude, die für die Zukunft gemacht sind
Da immer mehr Sektoren intelligente Gebäude einsetzen, um die Effizienz zu verbessern und Prozesse zu rationalisieren, ist es leicht zu erkennen, wie diese zu den umfassenderen Produktivitäts- und Nachhaltigkeitszielen für intelligente Städte beitragen werden. Vernetzte Gebäude spielen eine wichtige Rolle, indem sie nicht nur die Auswirkungen der Aktivitäten innerhalb ihrer Mauern über das Gebäudemanagementsystem (BMS) steuern, sondern auch die Ziele aller Gebäude und Strukturen innerhalb des städtischen Ökosystems unterstützen. Beispielsweise können intelligente Heizungssysteme einen direkten Einfluss auf den Energieverbrauch des Gebäudes haben, da sie nur dann ausgelöst werden, wenn eine Person einen bestimmten Bereich oder zu bestimmten, vordefinierten Tageszeiten betritt.

Auf diese Weise können die städtischen Behörden den Betrieb auf einer Makroebene aus der Vogelperspektive betrachten und verstehen, welche Rolle jedes Element bei der Unterstützung ihrer Nachhaltigkeitsziele spielt. Intelligente Gebäude ermöglichen auch einen integrierteren Ansatz zur Verbesserung der Gesundheit und Sicherheit von Bewohnern und Besuchern – insbesondere in einer Post-Pandemie-Landschaft. Die von Sensoren gesammelten Daten können genutzt werden, um Maßnahmen einzuleiten, die Menschenansammlungen und den Zutritt räumlich und zeitlich begrenzen.


Mehr Informationen zu den Produkten von AXIS finden Sie HIER.


Sie sind Hersteller von Bau- und Ausstattungsprodukten und möchten Ihre Produkte auf BAUDATENBANK.AT präsentieren?

JETZT KOSTENLOS EINTRAGEN
An den Anfang der Seite scrollen