An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖWAV AB 23
Geschäftsbedingungen für die Indirekteinleitung in öffentliche Kanalisationsanlagen

Ausgabedatum2002-00-00
Norm-beschreibende Schlagwörter
Norm-beschreibende Schlagwörter (englisch)xx0577OEWAV Neuerscheinung
ÖWAV AB 23
NormenartTECHNICAL REGULATION
Norm-NummerÖWAV AB 23
Norm-Titel, deutschGeschäftsbedingungen für die Indirekteinleitung in öffentliche Kanalisationsanlagen
Vorgänger-NormÖWAV AB 23 (1999)
gültig ab2002-00-00
Originalsprachede
PreisgruppePreisgruppe WA29 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatGegenstand des vorliegenden ÖWAV-Arbeitsbehelfes Nr. 23 (2. Auflage) ist die Schaffung von allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie von Vertragsmustern für die Indirekteinleitung in öffentliche Kanalisationsanlagen. Anlässlich der Schaffung des § 32b durch die Wasserrechtsgesetznovelle 1997 wurde die behördliche Bewilligungspflicht für die meisten Indirekteinleitungen abgeschafft, die nun nur noch die privatrechtliche Zustimmung des Kanalisationsunternehmens benötigen. Die näheren Bestimmungen sind in der seit 12. Juli 1998 geltenden Indirekteinleiterverordnung enthalten. Bei den Beratungen sowohl der WRG-Novelle 1997 sowie der Indirekteinleiterverordnung im Arbeitsausschuss "Wasserrechtsgesetz-Novelle" des ÖWAV wurde mehrfach der Wunsch geäußert, Musterverträge für die Indirekteinleitung in öffentliche Kanalisationsanlagen zu entwerfen, um der Praxis Anhaltspunkte zu geben, wie in Hinkunft die rechtlichen Beziehungen zwischen Kanalisationsunternehmen und Indirekteinleiter sinnvollerweise gestaltet werden s
Seitenanzahl der Norm64
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).