An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 13001-2
Kransicherheit - Konstruktion allgemein - Teil 2: Lasteinwirkungen

Ausgabedatum2019-07-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartENTWURF
Norm-NummerÖNORM EN 13001-2
Norm-Titel, deutschKransicherheit - Konstruktion allgemein - Teil 2: Lasteinwirkungen
Einspruchsfrist-Ende2019-08-15
Norm-Titel, englischCrane safety - General design - Part 2: Load actions
Norm-Titel, französischSécurité des appareils de levage à charge suspendue - Conception générale - Partie 2: Charges
gültig ab2019-07-01
internat. ÜbereinstimmungEN 13001-2 (2019 06) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 27 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDieses Dokument legt die Lasteinwirkungen fest, und ist zusammen mit den Normen EN 13001-1 und EN 13001-3 anzuwenden. Zusammen spezifizieren sie die Bedingungen und die Anforderungen an die konstruktive Gestaltung zur Vermeidung von mechanischen Gefährdungen bei Kranen und sie bietet eine Methode der Überprüfung dieser Anforderungen. Im Folgenden ist eine Auflistung von signifikanten Gefährdungssituationen und Gefährdungsereignissen gegeben, die Risiken für Personen während des normalen Gebrauchs und vorhersehbarem Missbrauch (des Krans) zur Folge haben könnten. Abschnitt 4 dieses Dokument wird zur Reduzierung oder Eliminierung der mit den folgenden Gefährdungen verbundenen Risiken benötigt: a) Instabilität des Krans oder seiner Teile (Kippen); b) Überschreitung der Festigkeitsgrenzwerte (Fließgrenze, Bruch-, Ermüdungsfestigkeit); c) elastische Instabilität des Krans oder seiner Teile (Knicken, Ausbeulen); d) Überschreitung von Temperaturgrenzwerten des Werkstoffs oder der Komponenten; e) Überschrei
Seitenanzahl der Norm72
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).