An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 13146-1
Bahnanwendungen - Oberbau - Prüfverfahren für Schienenbefestigungssysteme - Teil 1: Ermittlung des Durchschubwiderstandes in Längsrichtung

Ausgabedatum2019-05-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 13146-1
Norm-Titel, deutschBahnanwendungen - Oberbau - Prüfverfahren für Schienenbefestigungssysteme - Teil 1: Ermittlung des Durchschubwiderstandes in Längsrichtung
Vorgänger-NormÖNORM EN 13146-1 (2017 03 15)
ÖNORM EN 13146-1 (2014 12 01)
Norm-Titel, englischRailway applications - Track - Test methods for fastening systems - Part 1: Determination of longitudinal rail restraint
Norm-Titel, französischApplications ferroviaires - Voie - Méthodes d'essai pour les systèmes de fixation - Partie 1: Détermination de la résistance longitudinale au glissement
gültig ab2019-05-01
internat. ÜbereinstimmungEN 13146-1 (2019 01) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 11 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDieses Dokument legt ein Labor-Prüfverfahren fest, zur Bestimmung: a) der maximalen Längskraft, die auf eine Schiene aufgebracht werden kann, welche mittels eines Schienenbefestigungssystems auf einer Gleis- oder Weichenschwelle oder einem Stück fester Fahrbahn befestigt ist, ohne dass eine bleibende Verschiebung der Schiene eintritt; oder die Längssteifigkeit einer Probe bei einer festgelegten Längsverschiebung einer eingebetteten Schiene mit haftendem Befestigungssystem, und für jegliche Befestigung, b) die Schubverschiebungs- und Durchschubwerte, die für die Berechnungen des Zusammenwirkens von Gleis und Brücke erforderlich sind.
Seitenanzahl der Norm13
zitierte NormenEN 13146-9
EN 13481-1:2012
EN ISO 7500-1:2018
EN ISO 9513:2012
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).