An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 113-1
Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten - Prüfverfahren gegen Holz zerstörende Basidiomyceten - Teil 1: Bewertung der bioziden Wirksamkeit von Holzschutzmitteln

Ausgabedatum2018-12-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartENTWURF
Norm-NummerÖNORM EN 113-1
Norm-Titel, deutschDauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten - Prüfverfahren gegen Holz zerstörende Basidiomyceten - Teil 1: Bewertung der bioziden Wirksamkeit von Holzschutzmitteln
Einspruchsfrist-Ende2019-01-15
Norm-Titel, englischDurability of wood and wood-based products - Test method against wood destroying basidiomycetes - Part 1: Assessment of biocidal efficacy of wood preservatives
Norm-Titel, französischDurabilité du bois et des matériaux dérivés du bois - Méthode d'essai vis-à-vis des champignons basidiomycètes - Partie 1: Détermination de l'efficacité protectrice de produits de préservation
gültig ab2018-12-01
internat. ÜbereinstimmungEN 113-1 (2018 10) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 17 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDieses Dokument legt ein Verfahren zur Bestimmung der Wirksamkeit von Holzschutzmitteln gegen Holz zerstörende, auf Agarnährboden gezüchtete Basidiomyceten fest, nachdem die Mittel durch ein Tränkverfahren in das Holz eingebracht wurden. Dieses Verfahren ist auf formulierte Produkte oder deren Wirkstoffe anwendbar. Anhang A (informativ) enthält ein Beispiel für einen Prüfbericht. Anhang B (informativ) enthält einige Sterilisationsverfahren. Anhang C (informativ) enthält Informationen zu den Prüfgefäßen. Anhang D (informativ) enthält Informationen zu Prüfpilzen. Anhang E (informativ) enthält eine empfohlene unvollständige Liste von fakultativen Prüfpilzen.
Seitenanzahl der Norm33
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).