An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 13451-10
Schwimmbadgeräte - Teil 10: Zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Sprungplattformen, Sprungbretter und zugehörige Geräte

Ausgabedatum2018-10-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 13451-10
Norm-Titel, deutschSchwimmbadgeräte - Teil 10: Zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Sprungplattformen, Sprungbretter und zugehörige Geräte
Vorgänger-NormÖNORM EN 13451-10 (2016 08 01)
ÖNORM EN 13451-10 (2014 06 01)
Norm-Titel, englischSwimming pool equipment - Part 10: Additional specific safety requirements and test methods for diving platforms, diving springboards and associated equipment
Norm-Titel, französischÉquipement de piscine - Partie 10: Exigences de sécurité et méthodes d¿essai complémentaires propres aux plates-formes de plongeon, aux plongeoirs et à l¿équipement associé
gültig ab2018-10-01
internat. ÜbereinstimmungEN 13451-10 (2018 08) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 17 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDieser Teil der Normenreihe EN 13451 legt sicherheitstechnische Anforderungen an Sprungplattformen, Sprungbretter und zugehörige Geräte zusätzlich zu den allgemeinen sicherheitstechnischen Anforderungen nach EN 13451-1 fest und ist dafür bestimmt, in Verbindung damit gelesen zu werden. Die Anforderungen dieses Teils der Normenreihe EN 13451 haben Vorrang gegenüber EN 13451-1. Dieser Teil der Normenreihe EN 13451 gilt für Sprungplattformen, Sprungbretter und zugehörige Geräte zum Gebrauch in nach EN 15288-1 und EN 15288-2 in klassifizierten Schwimmbädern.
Seitenanzahl der Norm27
zitierte NormenEN 13451-1+A1:2016
EN 13451-3
EN 22768-1
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).