An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖAL Richtlinie Nr. 3 Blatt 2
Schalltechnische Grundlagen für die Beurteilung von Lärm - Lärm am Arbeitsplatz

Ausgabedatum2018-08-01
NormenartTECHNICAL REGULATION
Norm-NummerÖAL Richtlinie Nr. 3 Blatt 2
Norm-Titel, deutschSchalltechnische Grundlagen für die Beurteilung von Lärm - Lärm am Arbeitsplatz
Vorgänger-NormÖAL Richtlinie Nr. 3 Blatt 2 (1990 05)
gültig ab2018-08-01
Originalsprachede
PreisgruppePreisgruppe ÖL0 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDie ÖAL-Richtlinie Nr. 3 gibt schalltechnische Grundlagen für die Beurteilung von Geräuschimmissionen. Das vorliegende Blatt 2 behandelt die Messung und Beurteilung der Wirkung von Geräuschimmissionen am Arbeitsplatz und ist anzuwenden, wenn Geräusche aus dem eigenen Betrieb auf Arbeitnehmer an ihren Arbeitsplätzen einwirken. Es wird die Beeinträchtigung des Hörvermögens, die Störung bei unterschiedlichen Tätigkeiten, die Beeinflussung der Sprach- und Telephonverständigung betrachtet. Diese Richtlinie gibt Anweisungen zur Bildung des Beurteilungspegels und der persönlichen Lärmexposition. Im Hinblick auf die Beeinträchtigung des Hörvermögens ist als Beurteilungszeitraum eine Arbeitsschicht (8 Stunden), in Ausnahmefällen eine Arbeitswoche (5 Arbeitstage) heranzuziehen. Zur Beurteilung der Störung bei unterschiedlichen Tätigkeiten ist ggf. ein Impuls- oder Tonzuschlag vorzusehen. Als noch nicht völlig gelöst und daher weiter bearbeitungsbedürftig sind die folgenden Problemkreise anzusehen:
Bewertung extre
Seitenanzahl der Norm22
zitierte NormenÖNORM S 5004:1985 11 01
ÖNORM Z 1110:1985
DIN 33410:1981 12
DIN 45645-1:1977 04
DIN 45645-2:1978 11
VDI 2058, Blatt 1:1985 09
VDI 2058, Blatt 2:1988 06
VDI 2058, Blatt 3:1981 04
IEC 651:1979
IEC 804:1985
IEC 1012:1989
86/188/EWG
ISO/DIS 1999.2:1985
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).