An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM B 1300
Objektsicherheitsprüfungen für Wohngebäude - Regelmäßige Prüfroutinen im Rahmen von Sichtkontrollen und zerstörungsfreien Begutachtungen - Grundlagen und Checklisten

Ausgabedatum2018-02-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM B 1300
Norm-Titel, deutschObjektsicherheitsprüfungen für Wohngebäude - Regelmäßige Prüfroutinen im Rahmen von Sichtkontrollen und zerstörungsfreien Begutachtungen - Grundlagen und Checklisten
Vorgänger-NormÖNORM B 1300 (2017 10 01)
ÖNORM B 1300 (2012 11 01)
Norm-Titel, englischObject safety tests for dwelling buildings - Regular test routines in the course of visual inspections and non-destructive assessments - Principles and check lists
Norm-Titel, französischEssais de sécurité d'objet pour bâtiments d'habitation - Routines d'essai régulières au cours des inspections visuelles et contrôles non-destructifs - Principes et listes de vérification
gültig ab2018-02-01
Originalsprachede
PreisgruppePreisgruppe 30 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatZerstörungsfreie Begutachtungen für bestehende Gesamtanlagen mit Wohngebäuden, in denen sich zumindest eine Wohnung befindet und diese nicht als Dienst-, Natural- oder Werkswohnung überlassen wurde, sowie alle weiteren für die Nutzung vorgesehenen Einrichtungen und Anlagen. Ausgenommen davon sind Prüfroutinen in Bestandseinheiten (zB Wohnungen, Büros, Geschäftsräume, bestehende Betriebsanlagen samt jeweiligem Zubehör), die aufgrund vertraglicher Vereinbarung einer ausschließlichen Nutzung unterliegen. Allfällige behördliche Verfahrensschritte sind nicht Gegenstand dieser ÖNORM.
Seitenanzahl der Norm28
zitierte NormenÖNORM A 7010-1
ÖNORM A 7010-2
ÖNORM B 1801-1
ÖNORM B 2120
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).