An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM D 4901
Risikomanagement für Organisationen und Systeme - Anforderungen an das Risikomanagementsystem - Anleitung zur Umsetzung der ISO 31000

Ausgabedatum2020-08-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartENTWURF
Norm-NummerÖNORM D 4901
Norm-Titel, deutschRisikomanagement für Organisationen und Systeme - Anforderungen an das Risikomanagementsystem - Anleitung zur Umsetzung der ISO 31000
Einspruchsfrist-Ende2020-09-15
Norm-Titel, englischRisk management for organizations and systems - Requirements for the risk management system - Guide for the implementation of ISO 31000
Norm-Titel, französischGestion du risque pour organisations et systèmes - Exigences pour la système de gestion du risque - Guide pour la mise en application de ISO 31000
gültig ab2020-08-01
Originalsprachede
PreisgruppePreisgruppe 15 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDie vorliegende ÖNORM beschreibt die allgemein gültigen Elemente, die zu einem Risikomanagement-System gehören. Teil davon ist der Risikomanagement-Prozess. Die Ausprägung der einzelnen Elemente des Risikomanagement-Systems und des Risikomanagement-Prozesses hängt von der Größe der Organisation, von der Risiko-Exposition, von der Komplexität der Prozesse und von den Vorgängen in ihrem Umfeld ab. Es wird empfohlen, die Elemente des Risikomanagement-Systems und des Risikomanagement-Prozesses so festzulegen und zu dokumentieren, dass sie objektiv nachgewiesen und überprüft werden können. Damit lässt sich feststellen, ob eine Organisation über ein angemessenes Risikomanagement-System verfügt. Das Risikomanagement-System kann in bestehende Management-Systeme integriert oder als eigenständiges System eingeführt und verwirklicht werden.
Seitenanzahl der Norm30
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).