An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 13523-22
Bandbeschichtete Metalle - Prüfverfahren - Teil 22: Farbabstand - Visueller Vergleich

Ausgabedatum2017-04-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 13523-22
Norm-Titel, deutschBandbeschichtete Metalle - Prüfverfahren - Teil 22: Farbabstand - Visueller Vergleich
Vorgänger-NormÖNORM EN 13523-22 (2015 12 15)
ÖNORM EN 13523-22 (2010 05 15)
Norm-Titel, englischCoil coated metals - Test methods - Part 22: Colour difference - Visual comparison
Norm-Titel, französischTôles prélaquées - Méthodes d'essai - Partie 22: Différence de couleur - Comparaison visuelle
gültig ab2017-04-01
internat. ÜbereinstimmungEN 13523-22 (2017 02) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 9 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDieser Teil der Normenreihe EN 13523 legt das Verfahren zum Bestimmen des Farbabstandes einer organischen Beschichtung auf einem metallischen Substrat durch visuellen Vergleich mit einem Standard, entweder unter diffusem Tageslicht oder unter künstlichem Tageslicht in einer genormten Farbabmusterungskabine, fest. Es kann vorkommen, dass die Farben zweier Proben bei Tageslicht übereinstimmen, aber nicht unter einer anderen Lichtquelle. Dieses Phänomen ist als Metamerie bekannt (siehe EN 13523-15). Wenn die Übereinstimmung metamerer Proben objektiv bewertet wird, sollten farbmetrische Messungen (mit CIE-Normlichtart D65 und A) nach EN 13523-15 durchgeführt werden. Es werden weder die Präzision noch die Genauigkeit dieses Verfahrens angegeben, da die abgeleiteten Ergebnisse nicht in Form von Zahlenwerten angegeben werden und auch keine objektive Ja/Nein-Bewertung ermöglichen. Deshalb sollte dieses Verfahren nur angewendet werden, wenn Messungen mit Farbmessgeräten nicht empfohlen werden können (Bewertung
Seitenanzahl der Norm10
zitierte NormenEN 13523-0:2014
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).