An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 12390-11
Prüfung von Festbeton - Teil 11: Bestimmung des Chloridwiderstandes von Beton - Einseitig gerichtete Diffusion

Ausgabedatum2015-12-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 12390-11
Norm-Titel, deutschPrüfung von Festbeton - Teil 11: Bestimmung des Chloridwiderstandes von Beton - Einseitig gerichtete Diffusion
Vorgänger-NormONR CEN/TS 12390-11 (2010 04 01)
ÖNORM EN 12390-11 (2015 02 01)
Norm-Titel, englischTesting hardened concrete - Part 11: Determination of the chloride resistance of concrete, unidirectional diffusion
Norm-Titel, französischEssais pour béton durci - Partie 11: Détermination de la résistance du béton à la pénétration des chlorures, diffusion unidirectionnelle
gültig ab2015-12-01
internat. ÜbereinstimmungEN 12390-11 (2015 08) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 20 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDiese Europäische Norm legt ein Verfahren zur Bestimmung der einseitig gerichteten instationären Diffusion und der Oberflächenkonzentration von Chlorid bei konditionierten Probekörpern aus Festbeton fest. Dieses Prüfverfahren ermöglicht die Bestimmung des Chlorideindringens bei einer bestimmten Altersstufe, um z. B. die Betonqualität durch Vergleichsprüfungen einzustufen. Da der Widerstand gegen Chlorideindringen von der Alterung einschließlich der Auswirkungen fortschreitender Hydratation abhängt, kann sich auch die entsprechende Einstufung mit dem Alter ändern. Dieses Prüfverfahren gilt nicht für Beton mit Oberflächenbehandlungen, z. B. mit Silanen, und ist unter Umständen nicht auf Beton, der Fasern enthält, anwendbar.
Seitenanzahl der Norm35
zitierte NormenEN 12390-2
EN 14629
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).