An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 13963
Materialien für das Verspachteln von Gipsplattenfugen - Begriffe, Anforderungen und Prüfverfahren

Ausgabedatum2014-08-15
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 13963
Norm-Titel, deutschMaterialien für das Verspachteln von Gipsplattenfugen - Begriffe, Anforderungen und Prüfverfahren
Vorgänger-NormÖNORM EN 13963 (2006 10 01)
ÖNORM EN 13963 (2011 12 01)
Norm-Titel, englischJointing materials for gypsum boards - Definitions, requirements and test methods
Norm-Titel, französischMatériaux de jointoiement pour plaques de plâtre - Définitions, spécifications et méthodes d'essai
gültig ab2014-08-15
internat. ÜbereinstimmungEN 13963 (2014 07) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 20 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDiese Europäische Norm legt die Anforderungen an Spachtelmaterialien und Fugendeckstreifen aus Papier zum Verspachteln von Fugen, die an den Kanten und an den Enden von Gipsplatten nach EN 520, Gipsplatten-Produkten aus der Weiterverarbeitung nach EN 14190, Gipsplatten-Wandbaufertigtafeln mit einem Kartonwabenkern nach EN 13915, Gips-Verbundplatten zur Wärme- und Schalldämmung nach EN 13950, Hohlkehlleisten aus kartonummanteltem Gips nach EN 14209 und faserverstärkten Gipsplatten nach EN 15283-1 und EN 15283-2 entstehen, fest. Fugendeckstreifen aus einem anderen Material als Papier werden von dieser Europäischen Norm nicht erfasst. Diese Europäische Norm gilt für die Eigenschaften Brandverhalten und Biegezugfestigkeit, die nach den in diesem Dokument angegebenen Prüfverfahren zu ermitteln sind.
Seitenanzahl der Norm40
zitierte NormenEN 196-3
EN 520
EN 13501-1
EN 13823
EN ISO 535
EN ISO 1924-2
ISO 565
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).