An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 1457-1
Abgasanlagen - Keramik-Innenrohre - Teil 1: Innenrohre für Trockenbetrieb - Anforderungen und Prüfungen

Ausgabedatum2012-08-15
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 1457-1
Norm-Titel, deutschAbgasanlagen - Keramik-Innenrohre - Teil 1: Innenrohre für Trockenbetrieb - Anforderungen und Prüfungen
Vorgänger-NormÖNORM EN 1457-1 (2012 04 01)
Norm-Titel, englischChimney - Clay/ceramic flue liners - Part 1: Flue liners operating under dry conditions - Requirements and test methods
Norm-Titel, französischConduits de fumée - Conduits intérieurs en terre cuite/céramique - Partie 1: Exigences et méthodes d'essai pour utilisation en conditions sèches
gültig ab2012-08-15
internat. ÜbereinstimmungEN 1457-1 (2012 01) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 22 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDiese Europäische Norm ist eine Produktnorm für Keramik-Innenrohre mit massiven oder vertikal gelochten Wandungen, die in mehrschaligen Abgasanlagen unter trockenen Bedingungen verwendet werden und die dazu dienen, Verbrennungsprodukte von Feuerstätten oder Wärmeerzeuger durch Über- oder Unterdruck an die Außenluft abzuleiten. Diese Norm behandelt Innenrohre für Haus- und Industrieabgasanlagen, die nicht freistehend sind. Diese Norm enthält Festlegungen der Leistungsanforderungen an werkmäßig hergestellte Innenrohre und Formstücke. Sie enthält ferner die Anforderungen an die thermische Prüfung mit oder ohne Wärmedämmung, an die Kennzeichnung und die Qualitätskontrolle. Dieser Teil gilt nicht für Innenrohre in feuchter Betriebsweise.
Seitenanzahl der Norm52
zitierte NormenEN 312
EN 1443:2003
EN 10088-1
EN 14297:2004
EN ISO 6946
EN ISO 7500-1
ISO 2859-1
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).