An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM B 3323
Trass für Bauzwecke

Ausgabedatum2012-02-15
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM B 3323
Norm-Titel, deutschTrass für Bauzwecke
Vorgänger-NormÖNORM B 3323 (2011 11 01)
ÖNORM B 3323 (1997 06 01)
Norm-Titel, französischTrass pour la construction
gültig ab2012-02-15
Originalsprachede
PreisgruppePreisgruppe 9 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDiese ÖNORM enthält Anforderungen an Traß für Bauzwecke sowie die zugehörigen Prüfverfahren. Traß im Sinne dieser ÖNORM ist ein natürliches Umwandlungsprodukt vulkanischen Ursprungs, das chemisch überwiegend aus Siliciumdioxid- und Aluminiumoxid-Verbindungen besteht. Traß ist kein selbständiges Bindemittel, seine hydraulischen Eigenschaften werden erst in Verbindung mit Kalk oder kalkabspaltenden Bindemitteln wie Portlandzement wirksam. Nach Aufbereitungsart unterscheidet man: - Rohtraß (vorgebrochen auf max. 20 mm) - gemahlener Traß, getrocknet. Trass wird für die Erzeugung von Baukalken verwendet. Gemahlener Traß findet Anwendung als Zusatzstoff für Beton sowie für kalk- und/oder zementhältige Mörtel.
Seitenanzahl der Norm8
zitierte NormenÖNORM EN 196-1
ÖNORM EN 196-6
ÖNORM EN 413-2
ÖNORM EN 459-1
BGBl. Nr. 240:1971
BGBl. Nr. 448:1984
ON-V 243
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).