An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM B 8110-4
Wärmeschutz im Hochbau - Betriebswirtschaftliche Optimierung des Wärmeschutzes

Ausgabedatum2011-07-15
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM B 8110-4
Norm-Titel, deutschWärmeschutz im Hochbau - Betriebswirtschaftliche Optimierung des Wärmeschutzes
Vorgänger-NormÖNORM B 8110-4 (2011 03 01)
ÖNORM B 8110-4 (1998 09 01)
Norm-Titel, französischProtection thermique dans la construction immobilière - Optimisation économique d'isolation thermique
Gesetzart/-nummerLGBl. NÖ Nr. 4/2015 (2015 01 15)
gültig ab2011-07-15
Originalsprachede
PreisgruppePreisgruppe 22 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDiese ÖNORM enthält Grundlagen für die betriebswirtschaftliche Bewertung des Wärmeschutzes wärmeabgebender Bauteile/Bausysteme. Sie ist für alle Räume und/oder Gebäude anzuwenden, die beheizt sind und deren Wärmeschutz betriebswirtschaftlichen Anforderungen entsprechen muß. Für klimatisierte Räume und/oder Gebäude müssen weitergehende Überlegungen (z. B. Berücksichtigung der Bau- und Betriebskosten der klimatechnischen Anlagen) angestellt werden, die nicht durch diese ÖNORM abgedeckt sind. Diese ÖNORM ist anzuwenden, wenn die Beurteilung einer Bauleistung nicht nur an das Kriterium der geringsten Baukosten, sondern auch an das Kriterium der kleinsten Gesamtkosten unter Beachtung des Restwertes gebunden werden soll. In diesem Fall ist festzulegen, welcher Betrachtungszeitraum (Planungshorizont) der Gesamtkostenberechnung zugrunde gelegt wird. Diese ÖNORM kann auch herangezogen werden, wenn externe Kosten wie etwa umweltrelevante Kosten berücksichtigt werden.
Seitenanzahl der Norm22
zitierte NormenÖNORM B 1801-1
ÖNORM B 8110-5
ÖNORM B 8110-6
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).