An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 13016-2
Flüssige Mineralölerzeugnisse - Dampfdruck - Teil 2: Bestimmung des absoluten Dampfdruckes (AVP) im Temperaturbereich zwischen 40 °C und 100 °C

Ausgabedatum2008-02-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 13016-2
Norm-Titel, deutschFlüssige Mineralölerzeugnisse - Dampfdruck - Teil 2: Bestimmung des absoluten Dampfdruckes (AVP) im Temperaturbereich zwischen 40 °C und 100 °C
Vorgänger-NormÖNORM EN 13016-2 (2006 02 01)
ÖNORM EN 13016-2 (2001 02 01)
Norm-Titel, englischLiquid petroleum products - Vapour pressure - Part 2: Determination of absolute vapour pressure (AVP) between 40 °C and 100 °C
Norm-Titel, französischProduits pétroliers liquides - Pression de vapeur - Partie 2: Détermination de la pression de vapeur absolue (PVA) entre 40 °C et 100 °C
gültig ab2008-02-01
internat. ÜbereinstimmungEN 13016-2 (2007 09) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 13 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDiese Norm legt ein Verfahren fest zur Messung des absoluten Dampfdrucks von flüssigen Mineralölerzeugnissen bei erhöhten Temperaturen. Die in dieser Norm beschriebenen Prüfbedingungen beziehen sich auf ein Dampf-Flüssigkeitsverhältnis von 3:2 und eine anfängliche Einspritz-Temperatur von 37,8 °C oder 30,0 °C. Das beschriebene Verfahren ist geeignet zur Prüfung von luftgesättigten Proben, die einen luftgesättigten absoluten Dampfdruck zwischen 50 kPa und 500 kPa bei Temperaturen zwischen 40 °C und 100 °C besitzen. Diese Norm ist anwendbar auf Kraftstoffe, die sauerstoffhaltige Komponenten bis hin zu der in der relevanten EU-Richtlinie 85/536/EWG angegebenen Grenze enthalten.
Seitenanzahl der Norm15
zitierte NormenEN ISO 3170
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).