An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 14897
Anlagen zur Behandlung von Trinkwasser innerhalb von Gebäuden - Geräte mit Quecksilberdampf-Niederdruckstrahlern - Anforderungen an Ausführung, Sicherheit und Prüfung

Ausgabedatum2007-09-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 14897
Norm-Titel, deutschAnlagen zur Behandlung von Trinkwasser innerhalb von Gebäuden - Geräte mit Quecksilberdampf-Niederdruckstrahlern - Anforderungen an Ausführung, Sicherheit und Prüfung
Vorgänger-NormÖNORM EN 14897 (2006 09 01)
ÖNORM EN 14897/A1 (2007 02 01)
Norm-Titel, englischWater conditioning equipment inside buildings - Devices using mercury low-pressure ultraviolet radiators - Requirements for performance, safety and testing
Norm-Titel, französischAppareils de traitement d'eau à l'intérieur des bâtiments - Dispositifs utilisant des radiateurs à mercure et basse pression de rayonnement UV - Exigences de performance, de sécurité et essais
gültig ab2007-09-01
internat. ÜbereinstimmungEN 14897+A1 (2007 06) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 17 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDiese Europäische Norm legt Begriffe, Grundsätze der Konstruktion, Anforderungen und Verfahren für die Prüfung der Leistungsanforderungen von UV-Geräten für Trinkwasserinstallationen innerhalb von Gebäuden, die fest am Eintrittspunkt des Wassers in die Hausinstallation angeschlossen oder in die weitere Installation integriert sind, fest. UV-Geräte im Sinne dieser Norm sind UV-Geräte zur antibakteriellen Behandlung oder UV-Desinfektionsgeräte. Der normative Anhang F "Einbau, Betrieb und Wartung" wurde hinzugefügt.
Seitenanzahl der Norm30
zitierte NormenEN 1717
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).