An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖAL Richtlinie Nr. 40
Der Einsatz von kooperativen Verfahren zur Lärmminderung in städtischen Gebieten (Farbdruck!)

Ausgabedatum2003-04-00
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartTECHNICAL REGULATION
Norm-NummerÖAL Richtlinie Nr. 40
Norm-Titel, deutschDer Einsatz von kooperativen Verfahren zur Lärmminderung in städtischen Gebieten (Farbdruck!)
gültig ab2003-04-00
Originalsprachede
PreisgruppePreisgruppe ÖL0 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatLärm ist in städtischen Gebieten allgegenwärtug und zwar als Verkehrslärm, Freizeit- oder Gaststättenlärm, als Lärm von Baustellen, Gewerbebetrieben oder auch als Nachbarschaftslärm. Lärm ist die dominierende Umweltbelastung in den Städten. Die Lärmbelastung liegt meist erheblich über den anzustrebenden Grenz- und Richtwerten. Der Zugang zur Lärmsanierung war bisher sehr stark technologisch geprägt. Die Lärmbelastung wurde gemessen oder rechnerisch prognostiziert und mit Grenz- bzw. Richtwerten verglichen; danach wurden Maßnahmen vorgeschlagen. Es entstanden Lärmkataster bzw. Lärmsanierungspläne für Städte oder Stadtteile. Bei der Umsetzung der auf diese Weise entwickelten Lärmminderungsmaßnahmen wurden aber dort, wo individuelles oder kollektives Verhalten die Lärmbelastung prägt, noch zu wenige Erfolge erzielt. Die Gründe dafür liegen in den Wirkungsmechanismen und physikalischen Gesetzmäßigkeiten des Phänomens Lärm, aber auch in der geringen Bereitscahft der AkteurInnen sich aktiv für die Lärmminderung
Seitenanzahl der Norm31
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).