An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 12502-3
Korrosionsschutz metallischer Werkstoffe - Hinweise zur Abschätzung der Korrosionswahrscheinlichkeit in Wasserverteilungs- und -speichersystemen - Teil 3: Einflussfaktoren für schmelztauchverzinkte Eisenwerkstoffe

Ausgabedatum2005-05-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 12502-3
Norm-Titel, deutschKorrosionsschutz metallischer Werkstoffe - Hinweise zur Abschätzung der Korrosionswahrscheinlichkeit in Wasserverteilungs- und -speichersystemen - Teil 3: Einflussfaktoren für schmelztauchverzinkte Eisenwerkstoffe
Vorgänger-NormÖNORM EN 12502-3 (2001 10 01)
Norm-Titel, englischProtection of metallic materials against corrosion - Guidance on the assessment of corrosion likelihood in water distribution and storage systems - Part 3: Influencing factors for hot dip galvanised ferrous materials
Norm-Titel, französischProtection des matériaux métalliques contre la corrosion - Recommandations pour l'évaluation du risque de corrosion dans les installations de distribution et stockage d'eau - Partie 3: Facteurs à considérer pour les métaux ferreux galvanisés à chaud
gültig ab2005-05-01
internat. ÜbereinstimmungEN 12502-3 (2004 12) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 12 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDiese ÖNORM beinhaltet Untersuchungsergebnisse und Erfahrungen, die bei der Korrosion von feuerverzinkten Eisenwerkstoffen wie Stahlrohre und Tempergussfittings (feuerverzinkte Bauteile) in Trinkwasser-Verteilungsssystemen von Gebäuden erlangt wurden. Sie kann auch analog für andere Wassersystemee angewandt werden. Die Korrosionswahrscheinlichkeit von Bauteilen mit einem durch Feuerverzinken aufgebrachten metallischen Überzug (feuerverzinkte Bauteile) hängt von der Bildung einer Schicht aus Korrosionsprodukten ab, die anfängt, sich zu bilden, sobald die feurverzinkte Oberfläche in Kontakt mit Wasser kommt. Je mehr diese Schicht den Ionen- und Elektronenaustausch zwischen Metall und Wasser verhindert, um so schützender ist sie und um so höher ist die Beständigkeit des feuervezinkten Bauteiles. Trinkwassersysteme aus feuerverzinkten Bauteilen sind im Allgemeinen bei normalen Bedingungen beständig gegen Korrosionsschäden. Allerdings gibt es gewisse Bedingungen, unter denen sie Korrosionsschäden erleiden werd
Seitenanzahl der Norm15
zitierte NormenEN 12502-1:2004
EN ISO 8044:1999
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).