An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM CEN/TS 13130-17
Werkstoffe und Gegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln - Substanzen in Kunststoffen, die Beschränkungen unterliegen - Teil 17: Bestimmung von Carbonylchlorid in Kunststoffen

Ausgabedatum2005-05-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM CEN/TS 13130-17
Norm-Titel, deutschWerkstoffe und Gegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln - Substanzen in Kunststoffen, die Beschränkungen unterliegen - Teil 17: Bestimmung von Carbonylchlorid in Kunststoffen
Vorgänger-NormÖNORM CEN/TS 13130-17 (2004 09 01)
Norm-Titel, englischMaterials and articles in contact with foodstuffs - Plastics substances subject to limitation - Part 17: Determination of carbonyl chloride in plastics
Norm-Titel, französischMatériaux et objets en contact avec les denrées alimentaires - Substances dans les matières plastiques soumises à des limitations - Partie 17: Détermination du chlorure de carbonyle dans les matières plastiques
gültig ab2005-05-01
internat. ÜbereinstimmungCEN/TS 13130-17 (2005) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 14 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDiese Technische Spezifikation, Teil 17 der EN 13130, legt ein Analyseverfahren zur Bestimmung von monomerem Carbonylchlorid in Polymeren fest. Das Verfahren ist anwendbar auf Polycarbonate sowie andere Polymere und Copolymere, wenn diese in Methylenchlorid löslich sind. Der ermittelte Gehalt an monomerem Carbonylchlorid wird in Milligramm Carbonylchlorid je Kilogramm Polymer angegeben. Das Verfahren eignet sich zur quantitativen Bestimmung von Carbonylchlorid bei einem Mindestgehalt von 0,3 mg je Kilogramm Polymer.
Seitenanzahl der Norm18
zitierte NormenEN 13130-1:2004
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).