An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 1015-19
Prüfverfahren für Mörtel für Mauerwerk - Teil 19: Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit von Festmörteln aus Putzmörteln (kosolidierte Fassung)

Ausgabedatum2005-02-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 1015-19
Norm-Titel, deutschPrüfverfahren für Mörtel für Mauerwerk - Teil 19: Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit von Festmörteln aus Putzmörteln (kosolidierte Fassung)
Vorgänger-NormÖNORM EN 1015-19/A1 (2004 04 01)
ÖNORM EN 1015-19 (1999 01 01)
Norm-Titel, englischMethods of test for mortar for masonry - Part 19: Determination for water vapour permeability of hardened rendering and plastering mortars (consolidated version)
Norm-Titel, französischMéthodes d'essai des mortiers pour maconnerie - Partie 19: Détermination de la perméabilité à la vapeur d'eau des mortiers d'enduits durcis (version consolidée)
gültig ab2005-02-01
internat. ÜbereinstimmungEN 1015-19/A1 (2004 10) , ident
EN 1015-19 (1998 09) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 10 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDiese Europäische Norm legt ein Verfahren zur Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit im stationären Zustand von Putzmörteln nach EN 998-1 im oberen und unteren Teil des hygroskopischen Bereiches fest. Das Prüfverfahren gilt nur für Mörtel, aus denen scheibenförmige Prüfkörper gleich bleibender Dicke zwischen 10 mm und 30 mm hergestellt werden können.
Seitenanzahl der Norm10
zitierte NormenEN 998-1
EN 1015-2
EN 1015-3
EN 1015-11
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).