An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM CEN/TS 12037
Holzschutzmittel - Freilandversuche zur Bestimmung der relativen Schutzwirkung eines Holzschutzmittels ohne Erdkontakt - Verfahren mit horizontaler Überplattung (Lap-joint)

Ausgabedatum2004-05-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM CEN/TS 12037
Norm-Titel, deutschHolzschutzmittel - Freilandversuche zur Bestimmung der relativen Schutzwirkung eines Holzschutzmittels ohne Erdkontakt - Verfahren mit horizontaler Überplattung (Lap-joint)
Vorgänger-NormÖNORM ENV 12037 (2000 12 01)
ÖNORM ENV 12037 (1997 03 01)
Norm-Titel, englischWood preservatives - Field test method for determining the relative protective effectiveness of a wood preservative exposed out of ground contact - Horizontal lap-joint method
Norm-Titel, französischProduits de préservation du bois - Essais de champ pour déterminer l'efficacité protectrice d'un produit de préservation du bois hors de contact avec le sol - Méthode avec un assemblage à joint superposé
gültig ab2004-05-01
internat. ÜbereinstimmungCEN/TS 12037 (2003) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 17 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDie vorliegende Europäische Vornorm legt ein Verfahren zur Bestimmung der relativen Wirksamkeit eines Holzschutzmittels fest, das ohne nachfolgende Oberflächenbeschichtung an Holz angewendet wird, das im Freien ohne Erdkontakt eingesetzt werden soll. Das Verfahren muss in Situationen angewendet werden, bei denen das in EN 330 beschriebene Prüfverfahren für Holzschutzmittel, die in Verbindung mit einer Oberflächenbeschichtung angewendet werden, nicht verwendbar ist, und es muss angewendet werden, um Aggressivität der Versuchsfelder zu klassifizieren. Das Verfahren ist für die Prüfung kommerzieller oder experimenteller Holzschutzmittel anwendbar, die mit für die kommerzielle Praxis geeigneten Methoden eingebracht werden. Das Verfahren ist auf chemische Erzeugnisse anwendbar, die einzeln oder in Kombination verwendet werden, um die Entwicklung von Fäulnis in Holz oder, wo geeignet, in Holzwerkstoffen zu verhindern. Das Verfahren kann nach entsprechender Modifizierung auch für die Prüfung der natürlichen Daue
Seitenanzahl der Norm29
zitierte NormenEN 212
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).