An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 13198
Betonfertigteile - Straßenmöbel und Gartengestaltungselemente

Ausgabedatum2003-10-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 13198
Norm-Titel, deutschBetonfertigteile - Straßenmöbel und Gartengestaltungselemente
Vorgänger-NormÖNORM EN 13198 (1998 06 01)
Norm-Titel, englischPrecast concrete products - Street furniture and garden products
Norm-Titel, französischProduits préfabriqués en béton - Mobilier urbain et de jardin
gültig ab2003-10-01
internat. ÜbereinstimmungEN 13198 (2003 05) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 13 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDie vorliegende Europäische Norm enthält die Leistungsanforderungen an vorgefertigte Straßenmöbel und Gartengestaltungselemente aus Beton. Diese vorgefertigten, nichttragenden Produkte und Zubehörteile können in öffentlichen und privaten Bereichen eingesetzt werden, z. B. in Gärten, Parks, für Gehwege, auf Plätzen usw., und haben im Wesentlichen eine landschaftsgestalterische Funktion. Sie haben nicht die Funktion, Lasten aus dem Fahrzeugverkehr aufzunehmen. Sie können ebenfalls in Innenbereichen Anwendung finden. Beispiele hierfür sind: Produkte für die Ausstattung von Freiflächen wie beispielsweise Bänke, Sitzgelegenheiten, Tische, Spielplatzelemente, Blockstufen, Blumenkästen, Pflanzencontainer, Springbrunnen, Plakatwände, Straßenschilder, Elemente für die Verkehrsführung, beleuchtete Anschlagtafeln, Grillplätze, Briefkästen, Wäschepfähle, Abfallbehälter, Plastiken, dekorative Säulen und Poller, Abdeckungen usw.; Produkte zur Vermeidung von Bodenerosion, z. B. aufeinander gesetzte Blumenkübel
Seitenanzahl der Norm19
zitierte NormenEN 12620:2002
EN 13369:2001
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).