An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 12230
Sportböden - Bestimmung der Zugfestigkeitseigenschaften von Kunststoffflächen

Ausgabedatum2003-07-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 12230
Norm-Titel, deutschSportböden - Bestimmung der Zugfestigkeitseigenschaften von Kunststoffflächen
Vorgänger-NormÖNORM EN 12230 (1996 01 01)
Norm-Titel, englischSurfaces for sports areas - Determination of tensile properties of synthetic sports surfaces
Norm-Titel, französischSols sportifs - Détermination des caractéristiques de traction des surfaces sportives synthétiques
gültig ab2003-07-01
internat. ÜbereinstimmungEN 12230 (2003 04) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 9 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDiese Norm legt ein Verfahren für die Bestimmung der Zugeigenschaften von Werkstoffen fest, die als Beläge für Sportflächen eingesetzt werden. Sie gilt für elastomere Werkstoffe, die als obere Verschleißschicht solcher Flächen und als Unterschichten in Sportverbundbelagssystemen verwendet werden. Sie gilt sowohl für vorgefertigte Plattenwerkstoffe als auch für Werkstoffe, die durch Vergießen flüssiger Systeme, die vor Ort aushärten, gebildet werden. Falls die Art des Sportbelages so ist, daß ein wirklich repräsentativer Probekörper nicht in der in dieser Norm beschriebenen Weise hergestellt werden kann, sollte die Bestimmung der Zugeigenschaften nicht zum Zwecke der Qualitätsüberwachung oder als Voraussage für die Gebrauchseigenschaften im Einsatz verwendet werden. Bei solchen Werkstoffen kann es geeigneter sein, für diese Zwecke ihre Druckeigenschaften oder andere dynamische Eigenschaften zu bestimmen.
Seitenanzahl der Norm10
zitierte NormenEN ISO 291
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).