An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 13286-41
Ungebundene und hydraulisch gebundene Gemische - Teil 41: Prüfverfahren zur Bestimmung der Druckfestigkeit hydraulisch gebundener Gemische

Ausgabedatum2003-06-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 13286-41
Norm-Titel, deutschUngebundene und hydraulisch gebundene Gemische - Teil 41: Prüfverfahren zur Bestimmung der Druckfestigkeit hydraulisch gebundener Gemische
Vorgänger-NormÖNORM EN 13286-41 (2000 01 01)
Norm-Titel, englischUnbound and hydraulically bound mixtures - Part 41: Test method for the determination of the compressive strength of hydraulically bound mixtures
Norm-Titel, französischMélanges traités et mélanges non traités aux liants hydrauliques - Partie 41: Méthode d'essai pour la détermination de la résistance à la compression des mélanges traités aux liants hydrauliques
gültig ab2003-06-01
internat. ÜbereinstimmungEN 13286-41 (2003 03) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 10 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDiese Europäische Norm legt ein Verfahren zur Bestimmung der Druckfestigkeit von Probekörpern hydraulisch gebundener Gemische fest. Sie gilt für Probekörper, die entweder aus einem im Laboratorium hergestellten Gemisch oder einem Gemisch aus der laufenden Produktion bestehen, wobei das Größtkorn der Gesteinskörnung auf 31,5 mm begrenzt ist. Die Norm enthält normative Verweisungen, legt Begriffe, Symbole und Abkürzungen fest und regelt die Prüfeinrichtungen, die Probekörper, die Durchführung der Prüfung, die Angabe der Ergebnisse sowie die Angaben des Prüfberichtes.
Seitenanzahl der Norm11
zitierte NormenEN 12390-3:2001
EN 13286-50
EN 13286-51
EN 13286-52
EN 13286-53
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).