An den Anfang der Seite scrollen
Normen-Suche:

ÖNORM EN 1008
Zugabewasser von Beton - Festlegungen für die Probenahme, Prüfung und Beurteilung der Eignung von Wasser, einschließlich bei der Betonherstellung anfallendem Wasser, als Zugabewasser für Beton

Ausgabedatum2002-10-01
Norm-beschreibende Schlagwörter
Norm-beschreibende Schlagwörter (englisch)ÖNORM EN 1008
NormenartSTANDARD
Norm-NummerÖNORM EN 1008
Norm-Titel, deutschZugabewasser von Beton - Festlegungen für die Probenahme, Prüfung und Beurteilung der Eignung von Wasser, einschließlich bei der Betonherstellung anfallendem Wasser, als Zugabewasser für Beton
Vorgänger-NormÖNORM EN 1008 (1993 05 01)
Norm-Titel, englischMixing water for concrete - Specification for sampling, testing and assessing the suitability of water, including water recovered from processes in the concrete industry, as mixing water for concrete
Norm-Titel, französischEau de gâchage pour bétons - Spécifications d'échantillonnage, d'essais et d'évaluation de l'aptitude à l'emploi, y compris les eaux des processus de l'industrie du béton, telle que l'eau de gâchage pour béton
gültig ab2002-10-01
internat. ÜbereinstimmungEN 1008 (2002 06) , ident
Originalsprachede
en
PreisgruppePreisgruppe 13 - Preis incl. 10% Mehrwertsteuer, zuzüglich Versand- und Verpackungsspesen.
KurzreferatDie vorliegende ÖNORM legt die Anforderungen für Wasser fest, das für die Herstellung von Beton nach EN 206-1 geeignet ist, und beschreibt das Verfahren für die Beurteilung seiner Eignung.
Seitenanzahl der Norm17
zitierte NormenEN 196-1
EN 196-2
EN 196-3
EN 196-21
EN 197-1
EN 206-1:2000
EN 12350-1
EN 12390-2
EN 12390-3
EN ISO 7887
EN ISO 9963-2
ISO 4316
ISO 6878
ISO 7890-1
ISO 9280
ISO 9297
ISO 9964-1
ISO 9964-2
ISO 9964-3
ISO 10530
Deutsche Fassung:


Austrian Standards Institute

© Austrian Standards, 1020 Wien, Heinestraße 38
Nachdruck, Vervielfältigung und/oder Aufnahme des Inhaltes von ÖNORMEN, ÖNORM-ENTWÜRFEN u. dgl. auf oder in sonstige(n) Medien oder auf Datenträger ist nur mit Zustimmung von Austrian Standards gestattet (Normengesetz 2016).