An den Anfang der Seite scrollen

Firmeninformation:

Roto - Das Dachfenster

Historie
Über 75 Jahre Jahre Erfindergeist und Innovationskraft.

Mit seinen Ideen - wie dem ersten industriell gefertigten Drehkipp-Beschlag im Jahr 1935 - wurde der Unternehmensgründer Wilhelm Frank zum Pionier. 30 Jahre, viele Patente und Produktinnovationen später, setzte er mit der ersten Dachfensterkonstruktion zum Klappen einen erneuten Meilenstein.

Heute gehört Roto Frank Dachsystem-Technologie , mit 1.400 Mitarbeitern in Europa und als eigenständiges Profitcenter innerhalb der Roto Gruppe, zu den führenden Herstellern von Wohndachfenstern, Dachausstiegen sowie Bodentreppen.

Wichtigster Dreh- und Angelpunkt des Geschäftsbereichs Roto Frank Dachsystem-Technologie ist seit 2001 Bad Mergentheim. Hier beweisen 700 Mitarbeiter, wie durch moderne Prozesse, permanente Neugier und viel Leidenschaft Premium-Produkte mit Mehrwert entstehen. Leistungen, die zur Auszeichnung mit dem "Industrial Excellence Award" der WirtschaftsWoche geführt haben, als offiziell "Beste Fabrik Deutschlands" 2010. Und das ist kein Zufall, sondern die Folge von Erfindergeist und Innovationskraft - festen Bestandteilen des unternehmerischen Handelns bei Roto. Ganz im Sinne von Wilhelm Frank.

Roto weltweit
Wegweisende Lösungen für Europa.

Ob in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, sei es in England, Frankreich oder Polen: Energieeffiziente Wohndachfenster von Roto treffen den Nerv der Zeit. Mit über 20 Vertriebsniederlassungen in ganz Europa hat Roto die Weichen auf Wachstum gestellt.

Die osteuropäischen Märkte werden zum Teil von unserem Standort im polnischen Lubartow beliefert, wo rund 420 Mitarbeiter beschäftigt sind. Dadurch profitieren wir von zahlreichen logistischen Vorteilen und können schneller auf die individuellen regionalen Bedürfnisse reagieren.

Dabei bekennt sich Roto jetzt und in Zukunft klar zum Standort Deutschland, wo Premium-Qualität "german made" nach wie vor das Maß der Dinge ist. Denn über 90 Prozent aller hierzulande abgesetzten Produkte werden im Stammwerk in Bad Mergentheim hergestellt.