An den Anfang der Seite scrollen

Neu: Powerpanel H2O jetzt mit Trockenbau-Kante


Neu: Powerpanel H<sub>2</sub>O jetzt mit Trockenbau-Kante



Neu: Powerpanel H<sub>2</sub>O jetzt mit Trockenbau-Kante
Mit der Einführung der Trockenbau-Kante wird die Verarbeitung von Powerpanel H2O nun weiter vereinfacht: Die Anbringung ohne Berücksichtigung des Fugenabstandes ermöglicht ein zeitsparendes und schnelles Verarbeiten der Platten.



Neu: Powerpanel H<sub>2</sub>O jetzt mit Trockenbau-Kante
Die Nassraumplatte Fermacell Powerpanel H2O kommt in Räumen zum Einsatz, deren Wände Dauerbelastungen durch Wasser ausgesetzt sind und bietet einen wasserresistenten Untergrund für Fliesen und andere Bekleidungen.



Zementgebundene Platten für den Nassraum-Ausbau

Werkstoffe, die in Räumen mit dauerhaft hoher Feuchtigkeit eingesetzt werden, müssen besonderen Anforderungen gerecht werden. Hierzu zählen z.B. Hallenbäder, Saunen, öffentliche Duschen, Sanitärräume oder Wellness-Bereiche sowie Räume mit chemischer Beanspruchung in gewerblichen und industriellen Bereichen. Für genau diesen Härteeinsatz hat Fermacell die wasserresistenten Trockenbau-Platten Powerpanel H2O sowie die Estrich-Elemente Powerpanel TE entwickelt. Die Platten aus glasfaserarmiertem Leichtbeton sind besonders strapazierfähig und lassen sich wie herkömmliche Gipsfaser-Platten verarbeiten. Mit der Einführung der Trockenbau-Kante wird die Verarbeitung nun weiter vereinfacht.


Zusätzlich zur Spachtel- und Klebefuge bietet Fermacell für Powerpanel H2O jetzt die Trockenbau-Kante an. Damit steht auch für die zementgebundenen Leichtbetonplatten ein Fugensystem zur Verfügung, das speziell auf die Arbeitsabläufe im traditionellen Trockenbau abgestimmt ist. Die Platten sind im Kantenbereich leicht schräg abgeflacht und mit einer zusätzlichen Fase versehen. Sie werden bei der Montage verschnittfrei im schleppenden Verband verlegt und anschließend mit den gewohnten Verbindungsmitteln auf der Unterkonstruktion befestigt. Je zwei Platten mit Trockenbau-Kante werden stumpf gestoßen. Dabei ermöglicht die Anbringung ohne Berücksichtigung des Fugenabstandes ein zeitsparendes und schnelles Verarbeiten der Platten.

Im Anschluss an die Plattenmontage wird im Bereich der Trockenbau-Kante die Fuge mit dem entsprechenden Fugenspachtel und dem geeigneten Fugenband verschlossen. Durch die Abflachung im Kantenbereich lassen sich damit schnell und einfach planebene Flächen realisieren.

Vorteile bietet die Trockenbau-Kante auch bei mehrlagigen Beplankungen: Dabei kann die erste Lage ohne Trockenbau-Kante ausgeführt und auf eine Verklebung verzichtet werden. Die zweite Lage wird dann wie gewohnt befestigt.

Powerpanel H2O – die Nassraumplatte
Fermacell Powerpanel H2O ist außerordentlich strapazierfähig und widerstandsfähig gegen Wasser und ermöglicht stabile Konstruktionen in allen Bereichen, in denen hohe Anforderungen an die Wasserfestigkeit bestehen. Die zementgebundenen Leichtbeton-Bauplatten bilden im Wand- und Bodenbereich den idealen, wasserresistenten Untergrund für Fliesen, Naturstein oder sonstige Bekleidungen. Auch der Grundriss lässt sich absolut frei gestalten. Mit einem geringen Gewicht, einfacher Verarbeitung und bedarfsgerechten Formaten bietet die Nassraumplatte sämtliche Vorteile des trockenen Innenausbaus.

Der besondere Materialaufbau von Fermacell Powerpanel H2O eröffnet Anwendungsbereiche, die weit über die Möglichkeiten des klassischen Trockenbaus hinaus gehen. Die beidseitig mit einem alkaliresistenten Glasfasergewebe armierte Leichtbeton-Bauplatte mit Sandwichstruktur ist schimmelpilzresistent und kann extremer Nässe ausgesetzt werden. Ihre große Stabilität ermöglicht hoch belastbare Konstruktionen, die zudem kratz- und schlagfest sind. Hinzu kommen gute Schalldämmwerte: So erreicht Powerpanel H2O bereits bei einlagiger Beplankung und entsprechender Hohlraumdämmung Werte von 47 dB, bei zweilagiger Verarbeitung 55 dB.

Das Estrich-Element Powerpanel TE kann auf allen Fußböden, bei denen hohe Anforderungen an die Wasserbeständigkeit bestehen, eingesetzt werden. Durch das handliche Format und die niedrige Aufbauhöhe ist das Element besonders geeignet für Modernisierungen und zur Verarbeitung auf Holzbalkendecken. Es besteht aus zwei werkseitig verklebten, zementgebundenen Leichtbeton-Bauplatten. Beide Platten sind um 50 mm versetzt angeordnet, so dass ein umlaufender Stufenfalz entsteht. In Kombination mit dem handlichen Format von 500 x 1250 mm gewährleistet der Falz eine schnelle und einfache Verarbeitung. Die niedrige Aufbauhöhe von 25 mm kostet keine zusätzliche Raumhöhe. Die Platte kann abschließend mit PVC, Fliesen, Linoleum oder anderen Oberbelägen versehen werden.

Powerpanel H2O und Powerpanel TE sind nichtbrennbar und entsprechen der Baustoffklasse A1. In zweilagiger Verarbeitung und mit geeigneter Dämmung wird mit Powerpanel H2O die Brandschutzklasse F 120 erreicht.