An den Anfang der Seite scrollen

Heizkostenvergleich 2017


Heizkostenvergleich 2017

Im aktuellen Heizkostenvergleich berechnet die Österreichische Energieagentur die Vollkosten unterschiedlicher Heizsysteme. Das Ergebnis der Energieagentur lautet nun: einmal und erstmalig „GOLD“ im Neubau und zweimal „SILBER“ im Gebäudebestand. Dies bestätigt das ausgezeichnete Preis-Leistungsverhältnis von Wärmepumpensystemen gegenüber konventioneller Verbrennungssystemen und Fernwärme.

Vergleicht man die reinen Energiekosten ohne Investitionen in System, Wartung und Instandhaltung schneiden Wärmepumpen auf Basis Sole/Wasser mit Erdsonde am besten ab.

SCHNAUER ENERGIETECHNIK: Heizkostenvergleich 2017


Luft/Wasser Wärmepumpe beim Neubau auf Platz 1

Heizkosten hängen nicht nur vom gewählten Heizungssystem, sondern auch maßgeblich von der thermischen Qualität des Gebäudes ab. Daher dient beim Heizkostenvergleich der Österreichischen Energieagentur ein charakteristisches Einfamilienhaus in drei verschiedenen thermischen Varianten (thermisch unsaniert/thermisch saniert/aktueller Neubaustandard) als Referenzgebäude. Erdgas-Brennwertsysteme sind sowohl bei sanierten als auch bei unsanierten Gebäuden die kostengünstigste Variante zu heizen, gefolgt von Luft/Wasser Wärmepumpen.

SCHNAUER ENERGIETECHNIK: Heizkostenvergleich 2017

Beim Neubau dreht sich diese Platzierung um, hier liegt die Luft/Wasser Wärmepumpe auf Platz 1. Auf Platz 3 ist die Vielfalt der Systeme größer, hier finden sich Fernwärme (saniertes Gebäude), Öl-Brennwert (Neubau) und Stückholz (unsaniertes Gebäude). Vergleicht man die reinen Energiekosten ohne Investitionen in System, Wartung und Instandhaltung schneiden Wärmepumpen auf Basis Sole/Wasser mit Erdsonde am besten ab.

SCHNAUER ENERGIETECHNIK: Heizkostenvergleich 2017