An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-23T21:39:26.6883594+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Hotel Berlin Airport


Hotel Berlin Airport
Extravagant in „matt-de-luxe“ gekleidet

Die Bauarbeiten an dem neuen, europaweit modernsten Flughafens Berlin Brandenburg (BBI) laufen noch. Das anliegende Hotel Berlin Airport erstrahlt jetzt schon mit extravaganter Fassadengestaltung. Während seines Entwurfsprozesses entschied sich der renommierte Architekt Ralf Petersen für das innovative System Hoesch Planeel® Siding und wählte die exklusive Farbkollektion „matt-de-luxe“. Für das Airport-Hotel wurden zwölf mattierte Farbtöne miteinander kombiniert und horizontal verlegt. Effekt: ein neuartiges Erscheinungsbild, das Reflektionen aus der Umgebung eliminiert. Für das viergeschossige Hotel mit integrierter Shoppingzone kamen rund 4.000 Quadratmeter des hinterlüfteten Fassadensystems der Geschäftseinheit Color/Construction aus dem Hause ThyssenKrupp Steel Europe zum Einsatz.

Berlins neuer Flughafen: Farbprächtig übernachten in „matt-de-luxe“
Die Bauarbeiten an dem neuen, europaweit modernsten Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) laufen noch. Das anliegende Hotel Berlin Brandenburg Airport allerdings erstrahlt jetzt schon mit extravaganter Fassadengestaltung. Das Geheimnis liegt in der Erscheinung des Fassadensystems Hoesch Planeel® Siding in der exklusiven Farbkollektion „matt-de-luxe“ von ThyssenKrupp Steel Europe.

Reflexionen eliminieren
Der renommierte Architekt Ralf Petersen kombinierte alle neun Standardfarbtöne mit drei eigens für das Projekt entwickelten Sonderfarbtöne. „Der matte Überzug, der exklusiv für dieses System entwickelt wurde, eliminiert Reflektionen aus der Umgebung und schafft somit ein modernes Erscheinungsbild – und unterstreicht das besondere Ambiente des Hotels“, weiß Simon Rümmele von Hoesch Bausysteme Austria, der das Fassadensystem mitentwickelte.  

Schnell und wirtschaftlich montieren
Insgesamt 4.000 Quadratmeter Hoesch Planeel® Siding bekleiden das Gebäude. „Dieses Planeel ist ein wirtschaftlich verlegbares, relativ schmales Flächenbauteil“, führt Rümmele aus. „Als vorgehängtes und hinterlüftetes Element eignet es sich nicht nur ideal für Neubauten – wie in Berlin –, sondern auch für die Altbau-Sanierung. Es kann außerdem auf nahezu jeden Untergrund aufgebaut werden – Dämmstärken bis hin zum Passivhausstandard sind integrierbar.“ So bietet das Fassadensystem dem Planer maximale Gestaltungsfreiheit bei gleichzeitig höchster Ästhetik und Qualität: „Die zwischen 200 und 400 Millimeter breiten Elemente können mit bis zu acht Meter Länge zwängungsfrei auf die eigens entwickelte Unterkonstruktion montiert“, erläutert er. In Berlin verlegte das Unternehmen Kunkel Metallbau und Montagen aus Mecklenburg-Vorpommern, zertifizierter Systempartner von ThyssenKrupp Steel Europe, die Elemente mauerwerkverbandsartig, sodass der Betrachter ein horizontales Bild wahrnimmt. „Die verdeckte Montage auf der Systemleiste ermöglicht optimale Ergebnisse in der Fassade, verbunden mit kurzen Montagezeiten“, fügt er abschließend hinzu.

Reisen, übernachten und shoppen
Die Eröffnung des Flughafens BBI ist für Anfang Juni 2012 geplant. Dann können jährlich bis zu 27 Millionen Fluggäste bedient werden. Im Hotel mit integrierter Shoppingzone freut man sich schon heute auf internationalen Besuch in einer der beliebtesten Hauptstädte Europas.