An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-30T02:09:55.8403204+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

CAPATECT: Dalmatiner PassivHausSystem


Schlanke Dämmung für das Passivhaus
CAPATECT: Dalmatiner PassivHausSystem

Mit etwa 200 € im Jahr ein ganzes Haus heizen, ist im Passivhausbau durchaus normal. Die Behaglichkeit und der Wohnkomfort sind unvergleichlich hoch, da sich die Wandtemperatur kaum von der Lufttemperatur unterscheidet. Über die gleichmäßige Temperatur im Innenraum sind die Luftbewegungen minimiert und keine Zugerscheinungen mehr feststellbar. Dies tut gerade in den Wintermonaten der Gesundheit gut.

Vieles spricht also für das Passivhaus. Dämmdicken jenseits von 30 cm sind trotzdem nicht jedermanns Sache. Dabei handelt es sich nicht nur um eine psychologische Hemmschwelle. Bei der Fensterverschattung führen hohe Dämmstoffdicken tatsächlich zu unerwünschten Nebenwirkungen. Die Verarbeitung, besonders bei Wohnhaussanierungen, ist ebenfalls nicht ganz einfach. Übliche Dübelabdeckkappen reichen längst nicht für diese hohen Dämmstoffdicken. Zeit also für ein "intelligentes" Passivhaussystem, so die Meinung bei Capatect.

Carbon kombiniert mit Hochleistungsdämmstoff

"Mit dem Mix aus Hochleistungsdämmstoff, der gutmütigen Dalmatinerdämmplatte und der Carbontechnologie für Armierung und Deckputz erreichen wir ein exzellentes Dämmvermögen und höchste Sicherheit bei nur 16 cm Dämmdicke!", erläutert Capatect- Produktmanager Walter Stadlmayr die Vorteile des neuen Dalmatiner PassivHausSystems. "Die eingesetzten Komponenten weisen in ihrem jeweiligen Einsatzgebiet Bestwerte auf," so Stadlmayr, "die durchaus vorhandenen Schwächen der Phenolschaumplatte werden durch die Dalmatiner-Dämmung im wahrsten Sinn des Wortes 'kaschiert', deren überragende Dämmwerte zum Tragen kommen, ohne dass man mit Nachteilen rechnen muss."

So funktioniert das Dalmatiner PHS:
- Möglichst viel Hochleistungsdämmstoff – satte 12 cm sorgen für optimale Wärmedämmung trotz schlankem Wandaufbau.
- Die 4 cm-Dalmatiner Dämmplatte reduziert die hygrothermischen Spannungen und sorgt für ein bewährtes Oberflächenverhalten. Die erhöhte Wärmeausleitung über Dübel und Stoßbereich wird durch die vollflächige Verarbeitung ebenfalls verhindert.
- Carbonfasern in der Armierung sorgen für höchste mechanische und thermische Langzeitbeständigkeit.
- Der Putz "CarboPor" sorgt dank innovativer Rezeptur für trockene und saubere Oberflächen. Die feinen Carbonfasern vermindern deutlich die Bildung von Mikrorissen – die Folge ist eine lang anhaltende Farbbrillanz an der Fassade.