An den Anfang der Seite scrollen
2020-12-05T00:07:31.7499609+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

DANA Einbruchhemmende Türen


DANA Einbruchhemmende Türen

Sicherheit in den eigenen Wänden wird immer größer geschrieben. Jeder möchte sich, seine Angehörigen und seine Wertsachen bestmöglich vor Einbrecher schützen.

Ebenso animieren Versicherungen und öffentliche Stellen etwas für den Einbruchsschutz zu unternehmen.

JELD-WEN hat bereits in den vergangenen Jahren einen Schwerpunkt auf die Weiterentwicklung einbruchhemmender Türsysteme gelegt.

Der Kunde kann nun aus einem umfangreichen DANA Türen Sicherheitsprogramm wählen:
Natürlich wurde darauf Wert gelegt, dass beinahe sämtliche DANA Designtür- und Stocklösungen in den Widerstandsklassen WK1, WK2 und WK3 erhältlich sind. Und das natürlich bei unveränderter edler Optik.

Allgemeine Informationen zur Thematik Einbruchhemmung:
Der Grad des Widerstandes einer Tür gegen Einbruchversuche wird gemäß ÖNORM B 5338 in 6 Widerstandsklassen (WK) angegeben.

Die einbruchhemmenden Eigenschaften einer Türe werden entsprechend den Normen EN 1627, EN 1628, EN 1629 und EN 1630 geprüft. Diese Prüfungen müssen in entsprechend offiziell akkreditierten Prüfinstituten durchgeführt werden.

Wird ein einbruchhemmendes Türelement gemäß ÖNORM B 5338 in Verkehr gebracht, so muss der Inverkehrbringer das Produkt beim Österreichischen Normungsinstitut (ON) registrieren lassen.  

Dazu ist zusätzlich ein Überwachungsvertrag mit der Prüfstelle abzuschließen. Dieser soll sicherstellen, dass die laufende Produktion des Produktes Norm- und Prüfzeugniskonform erfolgt.

Beim ON-Institut ist ein öffentlich einsehbares Verzeichnis normkonformer Produkte jederzeit abrufbar.

Sind alle normativen Voraussetzungen erfüllt, kann ein einbruchhemmendes Türelement mit der Kennzeichnungsplakette Sicherheitstüren (siehe Abb.) gekennzeichnet werden.

DANA Einbruchhemmende Türen

Wird ein einbruchhemmendes Türelement mit einem Hinweis auf die ÖNORM gefordert, bzw. ist dies in Ausschreibungstexten verankert, muss das Element mit einer EH-Plakette gekennzeichnet werden. (Die Kennzeichnung ist in der ÖNORM B 5338 zwingend vorgeschrieben)

Für Wohn-, Gewerbeobjekte und öffentliche Bauten sind im allgemeinen Türelemente mit der Widerstandsklasse 1 bis 3 zu verwenden. Die entsprechenden Kriterien für die Auswahl der Widerstandsklassen sind in der ÖNORM B 5338 enthalten.

Die Auswahl der Widerstandsklassen obliegt dem Anwender (Bauherr, Architekt, Versicherungen, …).

Je nach Bundesland gibt es unterschiedliche, verbindliche EH-Vorgaben bzw. eventuelle Förderungsmöglichkeiten. Auf www.dana.at finden Sie Links zu diesen Förderstellen.
 
DANA Einbruchhemmende Türen