An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-24T06:58:03.6502735+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Umweltfreundliche Synthesa: 2,6 Tonnen Treibhausgase vermieden mit ARA-System


Umweltfreundliche Synthesa: 
2,6 Tonnen Treibhausgase vermieden 
mit ARA-System

Das Sammeln und Wiederverwerten von Verpackungsmaterial entlastet die Umwelt spürbar und trägt zur Verringerung der Treibhausgase bei.

Die dafür zuständige Organisation ist die ARA (Altstoff-Recycling-Austria AG). Sie gibt ihren Lizenzpartnern alljährlich Rechenschaft über die durch ihre Tätigkeit eingesparte Menge an Treibhausgas-Emissionen bzw. CO2-Äquivalenten. Dabei bedient sie sich eines speziellen Modells, in dem sowohl der Aufwand für die Sammlung, Sortierung und Verwertung, als auch der eigene Resourcenverbrauch berücksichtigt werden. Je nach Lizenzmengen werden daraus die Anteile der Lizenznehmer errechnet.

Stolze 2.603 Tonnen CO2-Äquivalente ersparte die Sammeltätigkeit bei Österreichs größtem Baufarbenhersteller Synthesa der Umwelt im vergangenen Jahr 2009. Das entspricht einer Fahrleistung von 16 Millionen Kilometer mit einem durchschnittlichen neuen PKW. Seit Einführung des ARA-Systems 1993 sind es etwa 27.700 Tonnen CO2-Äquivalente die Synthesa mit diesem Sammelsystem der Umwelt ersparte.

Der Umweltgedanke steht bei Synthesa seit jeher schon an vorderster Stelle. So kamen die ersten wasserverdünnbaren Lacke von Synthesa aus Perg/OÖ oder die ersten dispersionsgebundenen Farben Österreichs. Heute sind es innovative Fassadenprodukte wie die "Carbonfassade" oder die trendigen Holzschutzlasuren der Reihe "Natürlich inspiriert" mit denen die Synthesa Gruppe besonders erfolgreich ist.

Mehr über das umweltfreundliche Unternehmen aus Perg unter www.synthesa.at