An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-30T01:23:48.6225469+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Kaufhaus Tyrol: Shopping in der City


Ein neuer Einkaufstempel mitten im Stadtzentrum von Innsbruck als Alternative zu den Shoppingcitys am Stadtrand
Kaufhaus Tyrol: Shopping in der City

Gerade jüngst machte er als Sponsor der Wiener Kunstsammlung Albertina wieder von sich reden, René Benko, der erst 30-jährige, aber nach Presseberichten bereits "vier Milliarden schwere" Tiroler Finanzinvestor, bekannt durch den Kauf der Länderbank-Zentrale Am Hof,BAWAG-Zentrale in der Tuchlauben, des Meinl-Hauses am Graben oder  des IZD-Towers bei der UNO-City. Bei der Albertina sprang er als Sponsor ein, nachdem sich einige krisengeschüttelte Geldgeber verabschiedet hatten. Eine Lücke ganz anderer Art schloss Benko nun in seiner Heimatstadt Innsbruck, wo er dem ehemaligen Kaufhaus Bauer & Schwarz in der Maria-Theresien-Straße wieder zu neuem Leben verhalf.

An die 155 Mio. Euro ließen sich Benkos "Signa-Holding" und Finanzierungspartner George Economou, ein griechischer Reeder, das neue "Kaufhaus Tyrol" (www.kaufhaus-tyrol.at) kosten. Es wurde ein Kaufhaus der Superlative, ein "Technologieträger, der zeigen soll, was möglich ist," wie die Tiroler Kronen Zeitung Investor Benko zitiert. Für die Verwirklichung wurde Stararchitekt David Chipperfield verpflichtet, der das Unmögliche möglich machte, mitten in der traditionsreichen Innsbrucker Altstadt ein modernes, attraktives Einkaufszentrum internationalen Maßstabs zu realisieren. Mit 55 Shops und Gastro-Betrieben auf 33.000 qm Fläche und 700 Arbeitsplätzen. Die ersten Zahlen geben dem mutigen Innenstadt-Konzept recht: Anfang April, ein Monat nach der Eröffnung, besuchten im Schnitt bereits täglich 27.500 Besucher den Einkaufstempel mitten im Stadtzentrum.

Projekte wie dieses bewirken meist lebhafte Impulse für das regionale Handwerk und seine Zulieferer. Auch die Maler bekamen im "Kaufhaus Tyrol" einiges zu tun - und mit ihnen die Kematener Niederlassung von Baufarbenhersteller Synthesa. Der Großteil der Malerarbeiten wurde mit Materialien dieses Herstellers ausgeführt, bei Großaufträgen wie hier ein geschätzter Lieferant, der als Vollsortimenter sämtliche Materialanforderungen des Malers problemlos abdeckt. So kam auch die CapaTherm-Brandschutzbeschichtung für die Stahlträger im "Kaufhaus Tyrol" von Synthesa. Sie wurde, wie auch die meisten anderen Malerarbeiten bei diesem Projekt von der Innsbrucker Malerfirma Hosp ausgeführt.