An den Anfang der Seite scrollen
2020-12-01T05:52:38.6245000+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

SYNTHESA: Der Farbenflüsterer


Johannes Broinger und die Sprache der Farben
SYNTHESA: Der Farbenflüsterer

Auf der Anreise ins Mühlviertel, in dem Karl Johannes Broinger beheimatet ist, hat der Besucher zwar genügend Zeit, sich auf das Thema Farbe einzustimmen, aber dann kommt alles anders. Eine Flut an Eindrücken spült alle seine vorgefertigten Meinungen hinweg und er ahnt, dass er hier eine Welt betritt, die beträchtlich hinter der normal gebräuchlichen Sehensweise liegt. Die Welt eines "Farbenflüsterers", der die Sprache der Farbe versteht und sie auch dementsprechend gut einzusetzen weiß.

Mit Johannes Broinger assoziiert ist Sohn Michael Broinger. Beide betreiben sie die Design- und Beratungsunternehmen "broinger.farbe" sowie "broinger.media" in Engerwitzdorf/OÖ.

Intuitives Farbleitsystem statt Epileptiker-Gang!
Der Mensch liebt Harmonie, sagt Broinger. Das gilt auch für die Farbgestaltung. Ein gutes Beispiel ist der Komplementärkontrast: Rot braucht irgendwo den Tupfen Grün, Blau den Kontrapunkt in Gelb oder Orange und so weiter. Erst dann ist das Gehirn zufrieden und kann sich seinen weiteren Aufgaben widmen. Um sich in der Vorstellung eine fehlende Komplementärfarbe herzustellen, muss sich das Gehirn mächtig anstrengen. Ein neurobiologischer Aufwand, den es sich sparen kann, meint er und eine harmonische Farbgestaltung bringe ein Vielfaches an Nutzen. Sie schaffe positive Stimmung und helfe, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren! Damit spricht er auch die Entscheidungsträger in den Unternehmen an, die besser auf die Gestaltung ihrer Firmenräumlichkeiten achten sollten. "Lange Gänge Grau in Grau mit reizüberflutenden Strukturierungen wirken wie ein epileptisches Neuronengewitter" und schalten jedes Denken aus.

Für die zahllosen Gänge im Gebäudekomplex A der Linz AG schufen Johannes und Michael Broinger deshalb ein "intuitives Farbleitsystem", bei dem der Nutzer "wie von selbst zu seinem Ziel geführt wird". Farbe energetisiert, so heißt es in der Projektbeschreibung der Linz AG, Auge und Haut sind Schleusen, durch die hindurch Farbenergien vom Körper aufgenommen werden. Und Farbe dient der intuitiven Orientierung im Raum. Unter diesem Gesichtspunkt erhielt auch der berühmte Linzer Wissensturm ein derartiges intuitives Leitsystem. Auf <www.broinger.at> werden diese und andere Projekte kurz vorgestellt. Gerade jüngst fertig gestellt wurde das Projekt AP AG, eines Software-Unternehmens in St. Florian bei Linz. Hier ging es um eine ganzheitliche "energetische Raumgestaltung" des neuen Firmengebäudes mit insgesamt 900 qm Fläche. Die Malerarbeiten wurden bei diesem Projekt von der Firma Schneider Bauerneuerung, St. Florian, ausgeführt. Die Farben kamen von Synthesa.

Vorzeige-Projekt AP-Automation + Produktivity GmbH: Farbgestaltung, die entstresst
Am Beginn jedes Projekts steht das "semantische Profil". Hier wird die Aufgabenstellung fixiert. Was will der Auftraggeber, was verträgt die Architektur? Alle diese Gespräche sollten  immer über die Führungsebene laufen, rät Broinger den Malern und Farbgestaltern, denn wenn es um die Farben geht, reden immer viele mit. Aber "Farbgestaltung muss Chefsache sein!" So läuft man nicht Gefahr, dass ausgeführte Aufträge nachträglich verworfen werden.

Die Aufgabenstellung bei der Automation+Productivity GmbH in St. Florian war, "eine moderne, puristische Gestaltung zu schaffen, energetisch und funktional, die den Menschen wohl tut und die Effektivität steigert." Das Unternehmen bietet IT-Lösungen und -Schulungen. Diese Branche ist gekennzeichnet durch eine stressbeladene Atmosphäre. Es galt also, ein Klima zu schaffen, das die Menschen entstresst. Broinger kontrastierte die großen, weiße Flächen des modernen Gebäudes mit kräftigen Wandfarben und einem dunklen Bodenbelag und ergänzt sie in Form dezent abgestimmter "Farbenergie-Bilder", von ihm persönlich angefertigte Makroaufnahmen kraftspendender Motive, auf widerstandsfähigem Canvas-Leinen gedruckt.

Die Identität des Unternehmens setzten Johannes und Michael Broinger graphisch um. Dabei spielen der Künstler und der Kommunikationsfachmann gleichermaßen herein. Kunst am Bau ist ein weiteres Angebot der beiden. Bei AP in einer Art Zeichensprache angewandt: Das Kerngeschäft des Unternehmens sind professionelle Kommunikationslösungen, also Zahlen, Fakten, Daten und Werte. Die fünfteilige Bilderfolge setzt Buchstaben, Noten, Formeln und Symbole in Beziehung zu den großen Persönlichkeiten der Kommunikation, des Denkens und der Kultur und stellt damit eine gedankliche Verbindung zur Identität sowie zu den Werten und Dienstleistungen des Unternehmens her.

Grenzgänger zwischen Handwerk und Kunst: Kultur-Projekt "Signatur der Liebe"
Aber Johannes Broinger ist nicht nur begnadeter "Farbenflüsterer" und auf seinen Farb-Seminaren im In- und Ausland deshalb gesuchter Vortragender. Mit seinem Kultur-Projekt "Signatur der Liebe" begibt er sich nun auch in die Kunst. Aus von tausenden Menschen eingesammelten Schriftzügen des Wortes "Liebe" entsteht ein kalligraphisches Werk der Menschlichkeit, ein Wandteppich, der miteinander verwoben die Persönlichkeiten aller beteiligten Menschen in sich vereint. Als Ort der Kraft beherbergt der davor aufgestellte Glaskorpus die Originalsignaturen der Menschen, ein Buch dokumentiert ihre Gedanken, Gefühle und Emotionen zum Thema "Liebe". Bekannte Personen, die sich beteiligten sind u.a. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, der Pantomime Sammy Molcho oder der Bio-Physiker Dr. Ferry Kienberger. Das Projekt wird als Installation an den verschiedensten Orten ausgestellt und über verschiedenste Medien in die Öffentlichkeit transportiert. Jeder kann mitmachen! Alles zum Projekt: <www.signatur-liebe.com>.