An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-29T23:22:16.4877813+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

KNAUF: Der Mensch im Einklang mit Architektur


Zu Besuch beim Laowai
KNAUF: Der Mensch im Einklang mit Architektur

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) werden Körper, Seele und Umwelt nicht voneinander getrennt betrachtet, sondern als individuelle Einheit erfasst. Das Zusammenspiel zwischen Mensch und Natur steht im Mittelpunkt. Wie soll nun eine Arztpraxis mit chinesischem Flair aussehen? Ein gelungenes Beispiel findet man im Herzen Innsbrucks unweit des Triumphbogens. Der Trockenbau spielte bei der Gestaltung der Ordination von Dr. Gerhard Staudinger, Arzt für chinesische Medizin und Diagnostik, eine wichtige Rolle. Er selbst wird von den Chinesen als Laowai, der Fremde, bezeichnet.

Bereits beim Betreten der Praxis wird der Patient in eine angenehme beruhigende Atmosphäre entführt. Denn Stress und die Hektik der westlichen Welt dürfen nicht hinein. Chinesische Musik und Tee lassen einen sofort erahnen, dass es ruhig und entspannend zugeht. Mit gekonnter Beleuchtung, fernöstlichen Dekorationen und ansprechender Begrünung wird dieser Effekt verstärkt. Nichts drängt sich auf, keine technischen Geräte und Lärm stören den behandelnden Menschen, ganz im Gegenteil, dieser wird bewusst in den Mittelpunkt gerückt, eine Arztpraxis als Ort der völligen Entspannung und Harmonie.

Ordination auf Arzt zugeschnitten
Der Innsbrucker Architekt DI Peter Mayrhofer, der die Praxis mit chinesischem Flair plante, setzte, nach zahlreichen Gesprächen die Vorstellungen von Dr. Staudinger um: „ Es war wichtig zu verstehen, was Medizin für ihn bedeutet. Er hat eine sehr genaue Vorstellung von seiner Arbeit. Die Ordination ist sehr auf seine Person ausgelegt und zugeschnitten. Es war wichtig, die Strukturen im Gleichgewicht fließen zu lassen. Hierfür ist der Trockenbau die ideale Bauweise.“ Die Ordination verfügt über vier Behandlungsräume, die durch Knauf Zwischenwände getrennt sind, diese wurden auf jeder Seite aus Schallschutzgründen doppelt beplankt, jedoch als breite Hohlwände ausgeführt, um die Möbel in die Wände zu integrieren. Alle Möbel wurden aus dezentem, grau eingefärbten MDF-Material gebaut und fließen so in die räumliche Struktur hinein. Dass heißt, vom verantwortlichen Trockenbauunternehmen Malex Steixner aus Innsbruck war genaues Arbeiten gefordert – Vor und Rücksprünge mussten optimal ausgeführt werden, um die Möbel genau integrieren zu können. Dieser fließende Charakter der Räume wird durch drei Knauf Schiebetüresysteme verstärkt. Auch auf gute Akustik wurde großen Wert gelegt und so findet sich im Warte- und Gangbereich der Ordination ein Deckenfeld, das mit Knauf Cleaneo Akustik realisiert wurde und zudem mit Glaselementen aus konzeptionellen Gründen seitlich und vorne abgeschlossen wurde. In diesem Deckenbereich wurde ein Großteil der Haustechnik versteckt. Auch eine freistehende Wand, die mit Formrohrkonstruktion realisiert wurde, passt sich zurückhaltend den Räumlichkeiten an und trennt den back office-Bereich von den wartenden mit grünen Tee versorgten Patienten.

Chinesisches Fachwissen
Ein chinesisches Sprichwort lautet: „Es ist nicht nur ein Ziel eine Krankheit zu heilen, sondern auch dafür zu sorgen, dass wir gesund bleiben.“ Dieser Philosophie hat sich auch Dr. Staudinger verschrieben. Der Innsbrucker Arzt hielt sich jahrelang in China auf um die Feinheiten der traditionellen chinesischen Medizin zu lernen. Seine Erkenntnisse finden sich in seiner Praxis wieder. Der renommierte Architekt Mayrhofer hat seine Vorstellungen gekonnt umgesetzt. Mit etwas Glück läuft in der Ordination gerade chinesische Musik die vom Mediziner selbst komponiert und gesungen wird. Eine weitere sehr individuelle Note des Allgemeinmediziners, die perfekt zum Ambiente passt.