An den Anfang der Seite scrollen
2020-10-21T12:58:19.1604609+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

KNAUF: AQUAPANEL® Cement Board


Für jeden Fall die richtige Platte
KNAUF: AQUAPANEL® Cement Board

Wer Trockenbau-Lösungen im modernen Bauen einsetzt, kann mit der Sicherheit der Knauf Gipsplatte planen. Gestaltungsfreiheit, beste Bauphysik und Wirtschaftlichkeit sind weitere Vorteile auf die man  durch den Einsatz der richtigen Platte auch in Feucht- und Nassräumen profitieren kann. Knauf Gipsplatten imprägniert und AQUAPANEL®  Cement Board sorgen für anforderungsgerechte Feuchte- bzw. Wasserbeständigkeit und sind die ideale Basis für alle keramischen Beläge.

Für alle Trockenbaulösungen ohne zusätzliche Anforderungen, wie Zwischenwände, Vorsatzschalen, usw. bietet sich die bewährte Knauf Gipsplatte an. In Feuchträumen, wie beispielsweise Bäder, die gelegentlich Spritzwasser ausgesetzt sind,  sind imprägnierte Gipsplatten die richtige Wahl. Imprägnierte Gipsplatten, die nicht verfliest werden, bilden eine ebene Oberfläche, welche ideal für weitere Oberflächen-beschichtungen geeignet sind. Alternativabdichtungen sind zusätzlich im Spritzwasserbereich erforderlich. In der ÖNORM B3415 unter Pkt. 4.3.6 „Feuchtigkeit und Luftfeuchtigkeit“, heißt es auch: Gipsplatten sind geeignet für die Verwendung in häuslichen Bädern und in Räumen mit ähnlicher Beanspruchung, wie z.B. in Hotels, Krankenhäusern, Schulen, Kindergärten u. Ä.
Ferner: Wird mit nutzungsbedingt erhöhter Feuchtigkeit gerechnet, sind imprägnierte Gipsplatten zu verwenden. Sind mehrlagige Beplankungen vorgesehen, sind für alle Lagen imprägnerte Gipsplaten zu verwenden. Generell sind Gipsplatten nach EN 520 (bzw. ÖNORM B3410) für die Feuchtigkeits-beanspruchungsgruppen W1 bis W3 gem. ÖNORM B 3415 (bzw. ÖNORM B2207) geeignet.

Anwendungsgrenzen für Gipsplatten in Österreich klar festgelegt:
Gemäß ÖNORM B 2207 –Pkt. 4.3.4 „Untergrund für Wand und Bodenbeläge“ dürfen jedoch bei hoher Feuchtigkeits-beanspruchung, der Beanspruchungsgruppe W4, im Untergrund keine gips- oder calciumsulfatgebundenen Baumaterialien enthalten sein. Dass heißt, hier ist die Anwendungsgrenze von Gipsplatten erreicht, auch wenn diese speziell imprägniert oder mit speziellen Gipskernummantelungen geschützt wurden. Gipsplatte bleibt eben Gipsplatte – auch wenn bestimmte Anbieter von Spezial-Gipsplatten versuchen das Gegenteil zu suggerieren. Durch Imprägnierung bzw. Ummantelung wird die Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit nicht erhöht! Sinngemäß gilt dies auch für Deckenkonstruktionen.

Zementbauplatten: wasserbeständig wie keine andere Platte
Keine Sorge, denn in diesem Fall bietet Knauf die Zementbauplatte AQUAPANEL® Cement Board an. AQUAPANEL® Cement Board wird aus Portlandzement hergestellt und ist ein extrem dauerhafter Baustoff, der einen soliden, festen und nicht brennbaren Untergrund für alle Arten von Innen- und Außenanwendungen bietet. Die Platten quellen nicht, sind wasser- und feuchtigkeitsbeständig und widerstandsfähig gegen Schimmelpilzbefall. AQUAPANEL® Cement Board behalten auch bei permanenter langfristiger Wasser bzw. Feuchtigkeitseinwirkung  ihre Festigkeit und Stabilität – im Gegensatz zu gipsgebundenen, spezialvlies-ummantelten und hydrophobierten, Bauplatten. Die speziell entwickelte Kante Easy Edge, die auf dem Markt einzigartig ist, sorgt für zusätzliche Kantenfestigkeit.