An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-26T09:26:56.3094531+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

150 Jahre Kaba – 150 Jahre Innovation


150 Jahre Kaba – 150 Jahre Innovation
Herzogenburg, 28. März 2012 – Kaba ist 150 Jahre alt und jünger als je zuvor. Lassen Sie uns das Jubiläumsjahr als Gelegenheit nutzen, auf eine interessante und wechselvolle Unternehmensgeschichte zurückzublicken. Als eine Technologieführerin in der globalen Sicherheitsindustrie setzt Kaba mit ihrer Innovationskraft immer wieder Standards. Der ständige Antrieb, mit neuen Produkten die Kunden zu überzeugen, zählt genauso zu ihren zentralen Werten wie Stabilität und Zuverlässigkeit.

Im Jahre 1862 gründete Franz Bauer in Zürich die Bauer Cassen AG, eine Produktionsstätte für Banksafes. Genau in dieser Safefabrik wurde 1934 der bekannte, und noch heute produzierte Kaba 8 Wendeschlüssel-Schließzylinder erfunden und zum Patent angemeldet. Der Markenname Kaba stammt aus den jeweils ersten beiden Buchstaben des damaligen Firmenwortlautes Kassen Bauer.

Die ersten Schritte in Österreich
Der Grundstein der österreichischen Kaba Schließsysteme wurde 1968 in Eggenburg gelegt, als man mit der Kaba GmbH eine mechanische Vorproduktionsstätte für Halbfabrikate für das Schweizer Werk gründete. Im Jahre 1990 begann man erstmals, den Fokus auf die Bekanntmachung der Marke in Österreich zu legen und gründete eine eigene Vertriebs- und Marketingstruktur.

Ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Kaba GmbH wurde 1997 gelegt, als die Grundmann Schließtechnik, Herzogenburg akquiriert und in die Kaba GmbH fusioniert wurde. Die damalige Gebrüder Grundmann GmbH (GG, später GEGE), die heuer ebenfalls ihr 150-jähriges Gründungsjubi-läum feiert, wurde vom Danziger Lokomotivführer Carl Grundmann 1862 gegründet und spezialisierte sich auf die Erzeugung von Schlössern. Mit viel Ehrgeiz und Kompetenz erarbeitete sich das Unternehmen zahlreiche Patente (Paderschloss) und Auszeichnungen (Österr. Staatswappen). Anfang der 70er Jahre beteiligte sich der Schweizer Gießereikonzern Georg Fischer am Unternehmen. Einige Investitionen in den Folgejahren halfen, die Marktstellung der Gebrüder Grundmann GmbH auszu-bauen und die Marke GEGE auch international bekannt zu machen.

Nur zwei Jahre später erwarb man die Firma Baurat Carl Czeiger, die bis Ende Juni 2006 unter dem Namen Kaba Benzing firmierte und Systeme zur Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung vertreibt. Diese wurde schließlich am 1. Juli 2006 mit der Kaba GmbH fusioniert.

Kaba heute
Heute ist die einst kleine Fabrik für Kassenschränke aus Zürich eines der weltweit führenden Unter-nehmen für innovative Zutrittslösungen in der Sicherheitsindustrie. Rund 7.700 Mitarbeitende in über 60 Ländern erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund einer Milliarde Schweizer Franken und tragen zu einer zukunftsorientierten Entwicklung bei.

Die Kaba GmbH in Österreich hat sich zum Produktions- und Logistikzentrum für Kaba und GEGE Schließzylinder sowie Türschlösser für Europa, Asien und Australien entwickelt und ist gleichzeitig die Zentrale der Vertriebs-, Marketing- und Serviceaktivitäten für Österreich und Südtirol. Das umfangrei-che Leistungsportfolio von Kaba umfasst neben Türschlössern, Schließzylindern und intelligenten Zutrittssystemen eine ganze Reihe weiterer innovativer Lösungen für Sicherheit, Organisation und Komfort beim Zutritt zu Gebäuden sowie beim Zugriff auf Werte.

Das Jubiläum im digitalen Zeitalter
Besuchen Sie auch unsere Jubiläumswebsite www.kaba.com/150-years, die Sie in Rückblicken und Momentaufnahmen mitnimmt auf eine Reise durch die ersten 150 Jahre Kaba. Sie demonstriert ein-drücklich die Entwicklungsdynamik und Innovationsstärke und damit auch das Zukunftspotenzial des Unternehmens. Die Site wird während des Jubiläumsjahres laufend mit neuen Inhalten ergänzt, sodass sich ein Besuch mehr als einmal lohnt.