An den Anfang der Seite scrollen
2019-12-11T22:31:32.4494765+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Erhöhtes Sicherheitsbedürfnis in Österreich


Erhöhtes Sicherheitsbedürfnis in Österreich
Fast 40 Prozent der Befragten einer aktuellen Fachumfrage unter Planern, Architekten und im Baugewerbe tätige Personen geben an, dass das Sicherheitsbedürfnis in Österreich aus ihrer Sicht in den letzten zwölf Monaten gestiegen ist. , der Marktführer für Netzwerk-Video, hat gemeinsam mit und die Umfrage „Sicherheitsbedürfnis in Österreich“ in Auftrag gegeben und mit der Baudatenbank.at (bdb.at) im vergangenen Monat durchgeführt. Dazu wurden u.a. mehr als 29.000 Planer, Architekten und Gewerbetreibende aus Österreich in Form eines Newsletters informiert und zur Teilnahme aufgerufen.

Die Auswertung gibt einen Einblick zur aktuellen Situation: viele der Teilnehmer gaben an, dass sich das Sicherheitsbedürfnis aus ihrer Sicht in den letzten 12 Monaten erhöht hat, für 23,5 Prozent sogar stark. Für 11,4 Prozent der Befragten spielt das Thema Sicherheit jedoch eine untergeordnete Rolle während sich bei rund 26 Prozent das persönliche Sicherheitsgefühl nicht verändert hat. Die Reaktion: Ein Drittel der Befragten plant demzufolge bereits mit Gefahrenmelde- und Alarmanlagen wobei die Videotechnik bisher weniger präsent ist. Denn 73,3 Prozent gaben an, neben Brand- und Einbruchmeldeanlagen noch keine Planungserfahrung im Bereich Videoüberwachung zu haben.

„Die Umfrage bestätigt, dass das Thema Sicherheit bei Planern, Architekten und Gewerbetreibenden angekommen ist und ernst genommen wird. Ziel der Umfrage war es dabei auch, einen gewissen Kenntnisstand abzufragen – vor allem in Bezug auf Normen und Richtlinien. Hier zeigt sich allerdings, dass Nachholbedarf besteht. So planen 86,4 Prozent bisher keinen Einsatz von Videotechnik nach ÖVE/ ÖNORM EN 50132-7“, so Jochen Sauer, Business Development Manager A&E bei Axis Communications. „Die erst kürzlich aktualisierte Norm gibt Empfehlungen zur Auswahl, Planung, Installation sowie Inbetriebnahme und Wartung von VSS-Anlagen. Ziel ist es, die Errichter und Fachplaner bei der Planung der Gebäudesicherheit mit Fokus auf Videoüberwachung und Festlegung geeigneter Anlagenteile zu unterstützen.“

Um das Thema IP-Videoüberwachung weiter voranzutreiben und Hilfestellung beim Einsatz von geeigneten, flexiblen – und vor allem unkomplizierten – Produkten anzubieten, liefert Axis passende Lösungen. Generell gilt: Eine frühzeitige Einbeziehung der Sicherheitstechnik in die Gebäudeplanung ist nicht nur effizient und spart Kosten, sie erleichtert auch die Zusammenarbeit von Fachplanern, Architekten und Datenschützern. Der Einsatz von IP-Sicherheitstechnologie bietet dabei zahlreiche Möglichkeiten: die Endanwender profitieren von einer erschwinglichen, flexiblen und zukunftsfähigen Technologie, die einen wertvollen Beitrag zum Schutz ihrer Mitarbeiter und Vermögensgüter leisten kann.