An den Anfang der Seite scrollen
2019-06-15T21:19:02.6934609+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

VHF: Optik, Sicherheit und Funktionalität


VHF: Optik, Sicherheit und Funktionalität

Gebäudesanierungen überzeugen durch die vorgehängte, hinterlüftete Fassade

Der österreichische Fachverband für hinterlüftete Fassaden (ÖFHF) ist die Interessengemeinschaft für all jene Unternehmen in Österreich, die vorgehängte, hinterlüftete Fassaden (VHF) herstellen und an der Weiterentwicklung dieser innovativen Fassadenarchitektur arbeiten.

Bei der vor Kurzem abgeschlossenen Sanierung des BG/BRG St. Pölten beeindruckt auch die vom ÖFHF-Mitglied Pasteiner GmbH geplante und montierte VHF mit beispielhafter Funktionalität und repräsentativer Ästhetik. Nach Plänen der Architekten von Plov ZT wurde das 9.000 Quadratmeter große Bestandsgebäude generalsaniert und adaptiert. Darunter fiel neben einer Neuordnung der räumlichen Struktur vor allem eine komplette Erneuerung der Fassade inkl. Fenstertausch.


Das rundum modernisierte Gebäude leistet tatsächlich Pionierarbeit. „In Österreich gibt es nur einige wenige Gebäude mit feuerverzinkten Stahlplatten an der Fassade“, erklärt der Projektleiter und Prokurist der Pasteiner GmbH Ing. Matthias Streimelweger. „Das Besondere an den Platten ist, dass sie bereits im Vorhinein im Werk konfektioniert werden müssen und auf der Baustelle wegen des Korrosionsschutzes nicht mehr nachbearbeitet werden können. Planung und Vorbereitung sind daher enorm wichtig.“ Neben der akkuraten Vorbereitung der Platten im Werk stellte die Montage allein schon eine besondere Herausforderung dar, weil fast jede Platte ihr eigenes Format und ihren eigenen Platz hatte.

VHF: Optik, Sicherheit und Funktionalität
VHF: Optik, Sicherheit und Funktionalität
Außergewöhnliche Optik und verbesserter Schutz
Feuerverzinkten Stahl verwendet man üblicherweise nur bei schlossermäßigen Fertigungen. Diese verbesserte Materialqualität kommt jetzt auch der Fassadenbekleidung zugute. Die daraus resultierende besondere Optik ist ein Gewinn für die Architektur. Allerdings erfordert es Vorarbeiter und Experten mit großer Umsicht. Denn die Platten mit 3 Millimeter Dicke und einem Gewicht von 100 Kilogramm können nicht ohne Hilfsmittel montiert werden. In diesem Fall kamen Plattensauger zur Anwendung. Wie empfindlich die Oberfläche ist, beweist der Umstand, dass die Monteure stets saubere Handschuhe verwenden mussten, da sich jeder Fingerabdruck auf der Platte abgezeichnet hätte. Außerdem konnten die Platten nicht bei Regen oder Nässe verarbeitet werden.

VHF: Optik, Sicherheit und Funktionalität
VHF: Optik, Sicherheit und Funktionalität

Streimelweger ergänzt: „Insgesamt wurden über 1500 Plattenzuschnitte inklusive Nietlöcher bei uns im Büro geplant und gezeichnet. Das ist schon ein Unikum. Genau das zeigt, was unser Unternehmen ausmacht.“
Das Resultat spricht für diesen Aufwand, schließlich sollen sich die rund 1.000 Schülerinnen und Schüler des BG/BRG St. Pölten auf das konzentrieren, was ihnen die etwa 100 Lehrerinnen und Lehrer vermitteln – das gelingt in einem behaglichen, hoch funktionalen Gebäude mit bauphysikalisch optimierter VHF Fassade einfach viel besser. Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, dass auch bei Sanierungen die vorgehängte, hinterlüftete Fassade eine optimale Wahl für eine langlebige, wartungsfreie und ästhetisch gewinnende Fassade darstellt. Gerade aus dem Bereich der verarbeitenden Montageunternehmen entscheiden sich viele dem Fachverband beizutreten – aus gutem Grund, denn der ÖFHF sorgt für seine Mitglieder seit mittlerweile zehn Jahren für eine erfolgreiche Interessenvertretung in sämtlichen Belangen. 

Mehr Informationen finden Sie .