An den Anfang der Seite scrollen
2019-11-12T03:55:09.5367656+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

ÖFHF: Lange Lebensdauer der VHF überzeugt.


ÖFHF: Lange Lebensdauer der VHF überzeugt.
Analyse der Lebenszykluskosten bestätigt SIHGA

Die höheren Errichtungskosten einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade (VHF) im Vergleich zu Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) amortisieren sich bei einer entsprechend langen Nutzung. Das ist eine der wesentlichen Erkenntnisse einer aktuellen Studie des Departments Bauen und Umwelt der Donau-Universität in Krems. Studienleiter DI Dr. Helmut Floegl plädiert angesichts dieser neuen Erkenntnisse dafür, dass zukunftsfähige Gebäude auf mindestens 50 Jahre Lebensdauer geplant werden sollten. „Wir denken in Intervallen von 30 Jahren“, erklärt Floegl, „das hat mit dem Denken in Generationen zu tun. Mit Material- oder Bauteilbilanzen kann man feststellen, welche Teile zu tauschen sind und welche belassen bleiben können. Diese Denkweise beginnt sich erst langsam zu etablieren.“

Reinigung, Wartung und Reparatur – Lebenszyklus
In ihrer Studie hat die Donau-Universität für ein fiktives Wohngebäude die Lebenszykluskosten für vier VHF und zwei WDVS-Systeme analysiert. Das Ergebnis spricht für VHF-Systeme.
Jane-Beryl Simmer, Geschäftsführerin SIHGA®, ist angesichts dieser relevanten Studie bestätigt: “Es freut uns sehr, dass der Einsatz von Holfassaden im Segment der hinterlüfteten Fassaden stetig zunimmt.
Mit unseren montagefreundlichen und innovativen Holzbauprodukten leisten wir unseren Beitrag für besonders nachhaltige und wirtschaftliche Fassaden.
Unsere Kunden wissen: Mit unseren L-GoFix® MS verwirklichen sie Holzfassaden zuverlässig, langlebig und mit perfekter Optik.“
 

Hinterlüftete Holzfassaden haben eine lange Tradition.
Die heutige VHF Fassade besticht mit zeitgemäßen Befestigungslösungen.
(Foto: SIHGA)

Die umfangreiche Studie ist beim ÖFHF gegen einen Kostenbeitrag zu beziehen und über erhältlich.