An den Anfang der Seite scrollen
2019-05-19T07:12:10.0346172+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Viega Handbuch für brandschutzgerechte Leitungsdurchführungen


Viega Handbuch für brandschutzgerechte Leitungsdurchführungen
Der bauliche Brandschutz ist in den Bauordnungen der Bundesländer ein wesentlicher Ansatz, um Sach- und Personenschäden durch ein Feuer in Wohn- und Zweckgebäuden möglichst gering zu halten. Hierzu ist ganz aktuell die OIB-Richtlinie 2 des Österreichischen Instituts für Bautechnik (OIB; März 2015) und für Leitungsdurchführungen die TRVB 110/15 B erschienen. Viega erleichtert Planern und Installateuren die fachgerechte Ausführung der Wand- und Deckendurchführungen mit dem neuen Handbuch „Anwendungstechnik für den baulichen Brandschutz“. Darin sind alle gängigen Systemzusammenstellungen und ihre korrekte Ausführung inklusive der notwendigen Nachweise detailliert beschrieben. Das Praxishandbuch kann kostenlos bei Viega bestellt oder unter www.viega.at/Brandschutz im Internet heruntergeladen werden.

Brandschutz in der Haustechnik wird durch die Vielzahl notwendiger Versorgungsleitungen aus unterschiedlichsten Werkstoffen in knapp bemessenen Schächten und Durchführungen immer komplexer. Den normativen Rahmen, wie Wand- und Deckendurchführungen abzusichern sind, beschreiben zwei neue Regelwerke: Die OIB-Richtlinie 2 „Brandschutz OIB-330.2-011/15“ und die „Technische Richtlinien Vorbeugender Brandschutz TRVB 110/15 – Brandschutztechnische Anforderungen bei Leitungen und deren Durchführungen“. Zusammengefasst stellen die beiden Richtlinien Planer und Installateure vor die große Herausforderung, den Brandschutz bei Leitungsdurchführungen nicht nur norm- und praxisgerecht, sondern zugleich umfassend dokumentiert umzusetzen.

Eine deutliche Arbeitserleichterung ist dafür das neue Viega Praxishandbuch „Anwendungstechnik für den baulichen Brandschutz“. Auf gut 120 Seiten beleuchtet Viega in diesem Kompendium einleitend die normativen und technischen Hintergründe für unterschiedlichste Installationen. Anschließend wird anhand zahlreicher Abbildungen die praktische Umsetzung mit den Viega Systemlösungen beschrieben.

Ein wesentlicher Vorteil ist, dass die Viega Systemlösungen keine hoch verdichteten Spezial-Brandschutzschalen benötigen. Die bauseits erforderliche Dämmschale ist Dämmung und Brandschutz in einem. Zudem wurde bei der Festlegung der Rohr-/Brandschutzkombinationen und den Prüfungen für die Zulassung auf eine möglichst einfache Verarbeitung geachtet. Aufwändige Verklebungen sind zum Beispiel nicht notwendig.

Viega bietet somit zahlreiche Praxislösungen für alle Viega Rohrleitungssysteme als Mörtelschott an, auch in Kombination mit anderen Leitungssystemen. Soll der Brandschutz als Weichschott erstellt werden, so gibt es in der „Anwendungstechnik für den baulichen Brandschutz“ einen praxisorientierten Marktüberblick, mit welchen Systemen Viega Rohrleitungssysteme abgeschottet werden können und welche Verwendbarkeitsnachweise aktuell vorhanden sind.Planung und Montage werden dadurch wesentlich einfacher und abnahmesicher.

Auf Nullabstand installieren
Eine wichtige Rolle spielen außerdem gemischt belegte Wand- und Deckendurchführungen auf Nullabstand. Sie sind nach Angaben des Herstellers mit den Viega Rohrleitungssystemen in fast allen denkbaren Kombinationen realisierbar. Dies gilt für die eingesetzten Werkstoffe wie für die Nennweiten, die bis zu 108,0 mm Außendurchmesser reichen. Auch Installationen zu Fallleitungen aus Guss, zu brennbaren WC-Abflusssystemen, Absperrvorrichtungen bei WC-Abluft- Anlagen und zu Elektroabschottungen wurden auf Null-Abstand geprüft.


Das kostenlose Praxishandbuch „Anwendungstechnik für den baulichen Brandschutz“ kann bei Viega telefonisch oder per E-Mail im Seminarcenter Seewalchen (Tel. 07662/29880-80; ) angefordert werden. Die Fachbroschüre steht auch unter zum Download bereit.