An den Anfang der Seite scrollen
2019-07-16T15:16:09.2911641+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Viega 2018/2019: digitale Prozesse im Fokus


Viega 2018/2019: digitale Prozesse im Fokus

16 Städte, sieben Referenten.
Ein Ziel: Zukunftskompetenz.


Haustechnische Prozesse, von der Wärmeerzeugung und Verteilung bis zum Erhalt der Trinkwassergüte, sind überaus komplex. Und hängen gleichzeitig sehr eng miteinander zusammen. Wie sie sich beeinflussen und was bei Planung und Betrieb unter anderem durch die Digitalisierung künftig alles möglich ist, darüber informieren ab November die neuen Viega Fachsymposien.

Die Ansprüche an eine ebenso effiziente wie wirtschaftliche Haustechnik sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Zu den maßgeblichen Einflussgrößen gehört dabei die Energiewende mit der Forderung nach reduzierten Verbräuchen und einer stärkeren Einbindung regenerativer Energiequellen. Ein zweiter, mindestens genauso wichtiger Punkt sind die steigenden Anforderungen an den Erhalt der Trinkwassergüte. Hinzu kommt der generelle Trend zur Digitalisierung, der mittlerweile die gesamte Haustechnik durchdringt – auch, weil solche Schutzziele erst durch die intelligente Vernetzung der anlagentechnischen Komponenten erreicht werden können.

Aus der Theorie in die Praxis
Für Fachplaner und Fachhandwerk, aber auch Investoren und Betreiber bietet das eine Menge Potenzial. Vorausschauend geplante und intelligent vernetzte Gebäude sind zum Beispiel deutlich wirtschaftlicher und sicherer zu betreiben. Ein umfassendes Monitoring bildet zudem kontinuierlich die unterschiedlichsten Prozesse ab und ermöglicht beispielsweise frühzeitig die Planung von Serviceeinsätzen oder Optimierungsmaßnahmen. Wie die Umsetzung dieser Themen in der Praxis aussieht, zeigt Viega im Rahmen von 16 Fachsymposien, die ab 6. November unter dem Titel „Trinkwassergüte und Energieeffizienz – vernetzt durch digitale Prozesse“ in Deutschland und Österreich durchgeführt werden.

Gebäudetechnik umfassend betrachtet
Hochkarätige Referenten werden dabei die künftig entscheidenden Stichworte der Haustechnik aufgreifen und fachkundig Stellung beziehen: Die Integrale Planung BIM (Building Information Modeling) wird ebenso dazugehören wie regenerative Energiesysteme und deren Einfluss auf die Energieeffizienz von Gebäuden,
aber auch beispielsweise auf die Gesamtenergiebilanz unter dem Aspekt der hygienischen Trinkwasserbereitung. Ein wichtiges Thema wird zudem der aktuellste Stand der Forschung zur Frage sein, welche Faktoren für den Erhalt der Trinkwassergüte entscheidend sind und wie zum Beispiel die qualifizierte Inbetriebnahme und der bestimmungsgemäße Betrieb die Erreichung dieses Schutzziels unterstützen.

Die technischen Lösungen, die Viega dafür bietet, sowie die juristischen Rahmenbedingungen zu Planung, Installation und Betrieb haustechnischer Anlagen runden die Viega Fachsymposien inhaltlich schließlich ab.

Für die Präsentation der Fachvorträge sorgt einmal mehr die bekannte TV-Moderatorin Christiane Stein. Als Journalistin befasst auch sie sich schon seit Jahren intensiv mit dem Thema Digitalisierung.


Schnell anmelden!
Genaue Informationen zu den Themen, zum Programmablauf, zu den Veranstaltungsorten und – selbstverständlich – auch eine Online-Anmeldemöglichkeit gibt es unter . Hier lohnt es sich, schnell zu sein, denn die Viega Fachsymposien sind erfahrungsgemäß binnen weniger Tage ausgebucht!

Weitere Informationen unter