An den Anfang der Seite scrollen
2019-07-18T14:29:27.8077656+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Top Mountain Crosspoint am Timmelsjoch


Top Mountain Crosspoint am Timmelsjoch

Wer sich auf der Terrasse des Top Mountain Crosspoint sonnt oder in dem rustikalen Ambiente des Restaurants vor dem Schneetreiben versteckt, hat es geschafft – er ist an dem etwa 2.200 Meter hohen Fuß des Timmelsjochs angekommen. Hier verläuft die Passstraße zwischen Süd- und Nordtirol. Sie ist zwar im Winter nicht durchgehend befahrbar, aber trotzdem zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.

Bei Schnee beispielsweise, um mit der Kirchenkarbahn hinauf zu rasanten Skipisten zu gelangen. Ganzjährig locken außerdem ein exquisites Restaurant und ein faszinierendes Motorrad-Museum mit historischen Bikes zu einer Pause auf dem Gebirgskamm. Und in den Sommermonaten ist der Top Mountain Crosspoint zugleich Mautstelle.

Rohrleitungssysteme von Viega
Am „Top Mountain Crosspoint“ sind die Alpen von ihrer schönsten Seite zu erleben: Zu Füßen des Timmelsjochs verbindet die
Relaisstation das österreichische Nord- mit dem italienischen Südtirol und ermöglicht den Zugang zu den schönsten Skipisten.

Der Bau des rund 6.000 m² großen und 23 Millionen teuren Spezialobjekts war genauso herausfordernd wie die Lage, erinnert sich Ing. Siegfried Hummel, Geschäftsführer des ausführenden SHK-Unternehmens Hummel GmbH aus Längenfeld: „Für die gesamte Bauzeit blieben nur acht Monate, die hier droben schneefrei sind. Eine detaillierte logistische Vorbereitung und die Wahl der richtigen Produkte ist unter solchen Umständen alles!“ In der Tat: Die Herausforderungen der Logistik rund um das Baumaterial hier oben in den Ötztaler Alpen betrafen nicht nur die bis zu 26 Meter langen Brettschicht-Holzbauteile, die von mehr als 30 Sattelschleppern über die engen Serpentinen angeliefert wurden. Auch die unzähligen Pressverbinder für die Installation der Versorgungsleitungen mussten immer parat sein. Richtige Verbinder zur rechten Zeit Das Gebäude mit dem geschwungenen Grundriss durchziehen kilometerlange Versorgungsleitungen für Trinkwasser und Wärme. „Wir setzten dafür komplett auf Rohrleitungssysteme von Viega“, berichtet Florian Reich, technischer Leiter des SHK-Betriebs Hummel GmbH. Auf die Frage „Warum?“ antwortet der mit alpinen Baustellen erfahrene Fachmann knapp: „Aus Sicherheitsgründen“, und ergänzt: „Weil wir sicher sein mussten, dass jeder Verbinder auch tatsächlich sofort lieferfähig ist. Denn bei dem außergewöhnlichen Grundriss benötigten wir so manchen ‚Problemlöser‘. Und zum anderen konnten wir nicht zuletzt dank der SC-Contur der Verbinder nach der Dichtheitsprüfung sicher sein, dass alle Verbindungen wirklich dicht sind“, so Reich.

Rohrleitungssysteme von Viega
Rohrleitungssysteme von Viega
Von außen folgt der Grundriss des Top Mountain Crosspoints der geschwungenen Linienführung der Passstraße, oder den Schwüngen
der Skifahrer, und von innen durchziehen je nach Anforderung die Rohrleitungssysteme Sanpress Inox aus Edelstahl, Profipress
aus Kupfer, Prestabo aus Sendzimir-verzinktem Stahl und das flexible Kunststoff-Rohrleitungssystem Sanfix Fosta das Spezialobjekt.

Systemübergreifend schnell Qualität und Schnelligkeit verbinden zu können, war gerade bei den Installationen im „Top Mountain Crosspoint“ entscheidend. Denn die verschiedenen Funktionen des Objekts sollten schon während der Bauphase Zug um Zug genutzt werden: Nachdem der Schnee im März weitgehend weggeschmolzen war und der Bau beginnen konnte, sollte im Sommer schon die Mautstelle den Betrieb aufnehmen, zum Start der Ski-Saison im Oktober wiederum die Gondelseilbahn und die Restauration. Je nach Anforderung installierten die Monteure von Hummel vier verschiedene Viega Rohrleitungssysteme aus Metall und Kunststoff gleichzeitig und parallel. „Für jede Dimension und zwischen allen Systemen gibt es Übergangsverbinder, und alle Verbinder sind mit dem gleichen Werkzeug in Sekunden zu verpressen. Das ist wichtig für einen schnellen Baufortschritt, ohne bei der Qualität Abstriche zu machen“, blicken die Experten von Hummel zufrieden auf den pünktlich fertiggestellten Spezialbau am Timmelsjoch.

Rohrleitungssysteme von Viega

Auf der Sonnenterrasse mit etwa 380 Plätzen können die
Besucher zu jeder Jahreszeit das Ötztaler Alpenpanorama
genießen – und die hervorragende regionale Küche.

Rohrleitungssysteme von Viega

Für die vielen, vielen Motorradfahrer, die jeden Sommer
das Timmelsjoch unter die Räder nehmen, ein absolutes
„Muss“: das neue Motorradmuseum.

Weitere Infos unter und

© Fotos: Top Mountain Crosspoint/Alexander Maria Lohmann 2016