An den Anfang der Seite scrollen
2020-12-06T00:45:29.3159140+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Siliconharzfarben bieten doppelten Schutz für Fassaden


Siliconharzfarben bieten doppelten Schutz für Fassaden
Siliconharzfarben weisen Feuchtigkeit ab und sind trotzdem atmungs-aktiv – wie eine gute Regenjacke. An den unterschiedlichsten Objekten kommen die Allrounder im Fassadenschutz zum Einsatz.

Wasser ist der natürliche Feind einer jeden Fassade. Es dringt von außen in mineralische Wände ein und setzt der Bausubstanz in vielerlei Hinsicht zu. Abgeplatzte Fassadenfarbe, Pilz-, Algen- und Moosbefall sind nur einige der unerwünschten Anzeichen. Das Feuchtigkeitsmanagement von Siliconharzfarben kann hier Abhilfe schaffen. Die Molekularstruktur macht die Farbschicht von außen permanent Wasser abweisend (hydrophob), während Wasserdampf von innen durch Poren entweichen kann. Angenehmer Nebeneffekt: Das abperlende Regenwasser transportiert auch Verunreinigungen ab. Dies alles führt dazu, dass mit Siliconharzfarben geschützte Fassaden auch nach über 20 Jahren noch wie neu aussehen.

Energieschonend
Eine gute Dämmung allein ist noch kein Garant für Wärme- und Energieeffizienz – entscheidend ist auch ein trockenes Mauerwerk. Je feuchter ein Gemäuer ist, desto mehr Wärme gibt es nach außen ab. Laut einer Studie des Instituts für Bauforschung in Hannover entweichen bis zu 40% der Wärme eines durchschnittlichen Hauses über das Mauerwerk. Mit einem Fassadenanstrich aus Siliconharzfarbe kann die Energie- und Wärmeeffizienz deutlich verbessert werden. Zum Tragen kommen diese Vorteile auch dort, wo Wärmedämmverbundsysteme nicht erwünscht bzw. unmöglich sind – etwa bei denkmalgeschützten Gebäuden.

Nachhaltig wirtschaften
Durch die Verwendung von Siliconharzfarben lassen sich die Renovierungs-kosten für Gebäude mittel- und langfristig erheblich verringern. So kann man durch den Einsatz von gut formulierten Siliconharzfarben im Schnitt jede zweite Fassadenrenovierung einsparen und damit auch diejenigen Kosten, die den Löwenanteil eines jeden Fassadenanstrichs ausmachen: Handwerkerlohn, Untergrundbehandlung und Gerüstkosten betragen rund 83 Prozent des Renovierungsaufwands. Mit etwa 17 Prozent hat die Fassaden-farbe den kleinsten Anteil.

Internationale Anwendung
Die diversen Vorteile haben weltweit das Interesse an dem funktionalen Farbsystem geweckt. Überall dort, wo ein dauerhaftes Strahlen der Fassade und höchste Qualität gefragt sind, kommen die ausgeklügelten Farbsysteme zum Einsatz. Prominente Referenzobjekte unterstreichen das. Darunter der Ponte Vecchio in Florenz, der Kreml-Palast in Moskau, das Casino in Monaco und die Via San Lorenzo in Genua. Doch auch in Deutschland stehen die Zeichen auf Wandel: So wurden unter anderem die Schlösser Neuschwanstein und Bellevue mit der schützenden Fassadenfarbe behandelt. Weitere Infos unter www.srep.com.