An den Anfang der Seite scrollen
2020-12-03T17:01:16.7655859+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Feuerschutzabschluss textiler Bauart von STÖBICH®


Feuerschutzabschluss textiler Bauart von STÖBICH<sup>®</sup>

Gebäude werden in Brandabschnitte segmentiert, um im Brandfall die unkontrollierte Ausbreitung von Feuer und Rauch zu verhindern. Damit der Brand nicht auf angrenzende Abschnitte übergreift, müssen Wand- und Deckenöffnungen wirksam verschlossen werden. Feuer- und Rauchschutzvorhänge, welche beispielsweise unsichtbar in einer abgehängten Decke verbaut sind, bieten Planern und Architekten eine attraktive Lösung.

Die Gehäuse, mit Abmessungen ab 190 x 200 mm können sowohl an der Decke, an der Wand oder in der Abhängung befestigt werden. Ebenso variantenreich ist die Montage der seitlichen Führungsschienen welche es ab 80 x 74 mm und 105 x 74 mm gibt. So ist es möglich diese an Wand, in der Laibung oder in der Nische zu befestigen.

Alle Gehäuseteile sind oberflächlich verzinkt und können auf Wunsch auch in verschiedenen RAL-Farben pulverbeschichtet werden. Für den Hygienebereich können Ausführungen in Edelstahl (V2A) angeboten werden.

Die Leistungsfähigkeit textiler Feuerschutzvorhänge steht heute herkömmlichen Türen und Toren kaum nach. Intensive Entwicklungsarbeit und moderne Fertigungsverfahren ermöglichen höchst belastbare Flächenverbunde von Glasfilamentgewebe mit Metallfadeneinlage mit oder ohne der hitzereflektierenden Aluminiumkaschierung.

Ideal für den effizienten Brandschutz bei großen Abmessungen: Der textile Feuerschutzvorhang Fibershield®-P ist je nach Brandwiderstandsdauer in Breiten bis 11.000 mm und Abrolllängen bis 8.800 mm zugelassen.

Mit der Produktnorm EN 16034, für Außentüren- und tore ab 01.11.2019 verpflichtend, hat Stöbich einmal mehr bewiesen die im Innenbereich künftig verpflichtenden Zulassungsstandards bereits jetzt zu erfüllen. Sowohl Innen- als auch Außenanwendungen werden bereits CE gekennzeichnet. Für die Innenanwendung sind sowohl die ÜA Kennzeichnung als auch die CE Kennzeichnung zulässig, da die Norm EN 14351-2 noch nicht harmonisiert worden ist.

Somit sind seither für das Inverkehrbringen keine nationalen Zulassungen für Außentüren und Fenster mehr gültig. Eine CE-Kennzeichnung des Elements sowie die Erstellung einer Leistungserklärung (Declaration of Performance kurz: DOP) ist Pflicht! Mit der Produktnorm EN 16034 sind somit Feuerschutzvorhänge mit allen anderen Türen und Toren gleichzusetzen.

Mit diesem Produkt decken wir die Bandbreite von E 30 bis E 120 und EW 30 bis EW 90 ab. Unter bestimmten Voraussetzungen und unter Einbeziehung von beidseitigen brandlastfreien Zonen von mehreren 100 mm können äquivalente Schutzziele von EI 30, EI 60 und EI 90 erreicht werden, welche dann später durch den organisatorischen Brandschutz sicherzustellen ist. Ein einziges Antriebssystem genügt, um den Vorhang zu bewegen. Standardmäßig ist Fibershield®-P mit dem bewährten „Gravigen“-Antrieb ausgestattet. Somit ist auch bei Stromausfall die zuverlässige Selbstschließung (Selbstschließkriterium C1 + C2) gewährleistet, da der Vorhang keine Fremdenergie benötigt, um die Öffnung abzuschotten. Um ein ungewolltes Schließen durch kurzfristige Spannungsschwankungen oder Stromausfällen bis zu 10 Minuten zu verhindern, können diese Systeme mit einem kleinen Akku namens Powerpack ausgestattet werden. Dies erhöht nicht nur den Komfort sondern auch einen ungestörten Betrieb. Mit zahlreichen Konstruktionsvarianten als raumabschließendes (E 30-E 120) und strahlungsreduzierendes System (EW 30-EW 90) bietet der Brandschutzvorhang viel Freiraum für kundenspezifische Lösungen.

Produktmerkmale von Fibershield®-P:

  • CE-Kennzeichnung
  • bis 11.000 x 8.800 mm
  • E 30-C2 / E 60-C2 / E 90-C2 / E 120-C2 / EW 30-C2 bis 11.000 x 8.800 mm
  • EW 30-C1 / EW 60-C1 / EW 90-C1 bis 11.000 x 3.300 mm
  • Gehäuseabmessungen ab 190 x 200 mm
  • Führungsschienenabmessung ab 80 x 74 mm
  • verzinkte Oberflächen
  • Pulverbeschichtung der Oberflächen in allen RAL Farben, andere Farben auf Anfrage
  • Für Hygienebereiche ist auch die Ausführung in Edelstahl (V2A) möglich
Feuerschutzabschluss textiler Bauart von STÖBICH<sup>®</sup>

Feuerschutzabschluss textiler Bauart von STÖBICH<sup>®</sup>

Vorteile für den Betreiber:

  • Der Feuerschutzabschluss benötigt nur einen geringen Bauraum oberhalb einer Wandöffnung.
  • Die textile Ausführung bietet eine deutliche Gewichtsreduzierung gegenüber konventionellen Bauarten.
  • Aufgrund dessen eignet sich das System Fibershield®-P besonders für die Brandschutz-Um- und Nachrüstung in Bestandsbauten.
  • Im Neubau bietet der Vorhang ungewöhnliche gestalterische Möglichkeiten, da die nahezu unsichtbare Integration in Zwischendecken möglich ist und weil außerordentlich große Öffnungen verschlossen werden können.
Feuerschutzabschluss textiler Bauart von STÖBICH<sup>®</sup>

Fazit:
Der Feuerschutzabschluss textiler Bauart von STÖBICH präsentiert sich in einem breiten Anwendungsspektrum. Größter Vorzug bleibt meist die nahezu unsichtbare Installation. Durch die fortschreitende Entwicklung im Bereich des textilen Brandschutzes decken Feuer- und Rauchschutzvorhänge durch ihre konstruktive Vielfalt mehr und mehr vermeintlich schwierige bauliche Anforderungen ab. Beispielsweise in Tiefgaragen haben Brandschutzvorhänge Vorteile. Trotz meist niedriger Geschosshöhen lassen sich textile Systeme platzsparend als Deckenmontage einbauen. So bleibt Raum für Stellplätze nutzbar, der sonst ggf. für Torlösungen benötigt würde. Unterschiedliche Gefälle zur Entwässerung können Brandschutzdreh- oder -schiebetore schnell an die Grenzen bringen oder erfordern größeren Planungsaufwand. Brandeschutzvorhänge sind für Neu- und Sanierungsbauten gleichermaßen geeignet und lassen sich auch an Gefälle oder Fahrbahnunebenheiten anpassen.

Aus konstruktiver Sicht besitzen Vorhangsysteme wesentliche Vorteile, wie das geringe Gewicht, eine folglich geringe statische Belastung der Gebäudestruktur, einen geringen Einbauraum durch kleine Gehäusemaße und die eindrucksvollen Systemgrößen zur Abschottung großer Öffnungen.

Mehr Informationen finden Sie unter