An den Anfang der Seite scrollen
2020-07-14T07:30:11.1693984+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Airblade™ Technologie im Wasserhahn


Airblade™ Technologie im Wasserhahn
Der neue Dyson Airblade Tap Händetrockner wäscht und trocknet die Hände, ohne dass man dabei das Waschbecken verlassen muss. Infrarot-Sensoren registrieren die Handposition und aktivieren den Wasserstrahl aus dem Hahn. Wenn die Hände nach dem Händewaschen getrocknet werden sollen, wird diese Information über die integrierte Elektronik an den neuesten Dyson Digitalen Motor weitergegeben. Dieser erzeugt zwei Hochgeschwindigkeits-Luftströme, die aus den Armen des Wasserhahns abgegeben werden. Der Dyson Airblade Tap Händetrockner nutzt die Airblade™ Technologie und bläst kühle, gefilterte Luft mit einer Geschwindigkeit von 692 km/h auf die Hände, so dass das Wasser geradezu von den Händen abgestreift wird. Die Hände sind in 12 Sekunden trocken.

James Dyson: „Die Dyson Ingenieure haben die Laserschneidetechnik zur Bearbeitung von Marine-Edelstahl verwendet und einen intuitiv bedienbaren, leistungsfähigen Wasserhahn kreiert. Die zwei Seitenarme leiten einen Hochgeschwindigkeitsluftstrom auf die Hände, durch den das Wasser abgestreift und anschließend im Waschbecken aufgefangen wird – und damit nicht auf dem Boden landet.“

Der Dyson Digitale Motor V4: Der Dyson Airblade Tap Händetrockner ist mit dem Dyson Digitalen Motor V4 ausgestattet – einem leistungsstarken, bürstenlosen Gleichstrommotor mit einer Magnetbaugruppe in einer Karbonfasermanschette.
Er ist einer der kleinsten, voll integrierten 1.600 Watt-Motoren, der mittels digitaler Pulstechnologie innerhalb von 0,7 Sekunden von Null auf 90.000 Umdrehungen pro Minute beschleunigt.

HEPA-Filter: Der Dyson Airblade™ Händetrockner saugt die Luft des Sanitärraums durch einen HEPA-Filter ein und entfernt dabei 99,9 Prozent der Bakterien, bevor die Luft auf die Hände geblasen wird.

Design der Motoreinheit: Die Hauptbestandteile, darunter auch der Motor, befinden sich in einem separaten Gehäuse unter dem Waschbecken. Die Dyson Ingenieure haben über 2.240 Stunden für die Konstruktion der Motoreinheit aufgewendet und vor allem darauf geachtet, dass er leise arbeitet. Zum Beispiel wurden Federn verarbeitet, die Vibrationen abfangen, Akustikschäume, die Geräusche dämpfen und Expansionskammern, die den Klang des Geräts verbessern.

Helmholtz-Schalldämpfer: Es wurden sechs von Dyson konstruierte Helmholtz-Schalldämpfer verbaut, die bestimmte Tonfrequenzen absorbieren und die Motorgeräusche verringern. Der Grundton des Motortons und die hochfrequenten Töne des Antriebsrads werden so weit gedämpft, dass sie vom menschlichen Ohr kaum noch wahrgenommen werden können.  

Sensorbetrieb: Unabhängige Infrarot-Sensoren sorgen dafür, dass der Nutzer so viel Wasser und Luft erhält, wie er möchte. Ein Strahlregler mischt das Wasser und verteilt es auf den Händen, wodurch weniger Wasser verbraucht wird. Die Durchflussmenge wird durch Bewegungssensoren reguliert.

Material: Der Dyson Airblade Tap Händetrockner ist aus rostfreiem Edelstahl 304 gefertigt – einem korrosionsbeständigen Stahl, der auch beim Schiffsbau verwendet wird. Die Dyson Ingenieure haben einen speziellen Laserschneider entwickelt, mit dem auch besonders harter Stahl mit einer Präzision von 0,08 Millimetern bearbeitet werden kann. Durch diese Laserpräzisionsbearbeitung gibt es kaum Fugen oder Ritzen, so dass sich Luft, Wasser und elektrische Bauteile in einer perfekten Einheit am Waschbecken befinden.

Weitere Informationen, Videos und Fotos finden Sie unter

Den Download-Link der Broschüre finden Sie hier.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns unter oder 0810 333 980