An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-28T20:22:36.9545703+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Blitzschutzberechnungen – leicht gemacht!


gemäß ÖVE / ÖNORM EN 62305-Reihe
Blitzschutzberechnungen – leicht gemacht!

Die Software DEHNsupport bietet als Toolbox eine Vielzahl von Berechnungsmöglichkeiten für den Bereich des Blitzschutzes. Die Anforderungen aus der Normenreihe ÖVE/ÖNORM EN 62305-Teil 1 bis 4 bilden die Grundlage. Neben internationalen Anforderungen gibt es länderspezifische Anpassungen, welche in die Software integriert wurden und ständig erweitert werden. Diese Software, mehrsprachig und passend zur internationalen und nationalen Norm, ist ein Werkzeug zur gezielten Umsetzung von Blitz- und Überspannungsschutzmaßnahmen.

Folgende Berechnungshilfen sind in die Software integriert:

Risikoanalyse (Schutzklassenberechnung) nach ÖVE/ÖNORM EN 62305-2:
Durch die Risikoanalyse wird das Gefährdungspotential baulicher Anlagen bewertet und es können gezielt Maßnahmen zur Risikoreduzierung getroffen werden. Das Resultat ist eine wirtschaftlich sinnvolle Auswahl von Schutzmaßnahmen, passend für die vorhandenen Gebäudeeigenschaften und die Art der Gebäudenutzung.
Das Ergebnis der Risikobewertung ist nicht nur die Schutzklasse des Blitzschutzsystems sondern ein komplettes Schutzkonzept inklusive der notwendigen Schirmungsmaßnahmen gegen den elektromagnetischen Blitzimpuls.

Trennungsabstandsberechnung nach ÖVE/ÖNORM EN 62305-3:
Um Schäden in Folge von Blitzeinschlag zu vermeiden, sind gezielte Schutzmaßnahmen an den zu schützenden Objekten durchzuführen. Durch die stetig wachsenden wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Blitzforschung wurde auch die Trennungsabstandsberechnung weiter entwickelt. Nach der aktuellen Norm ÖVE/ÖNORM EN 62305-3 sollten Dachaufbauten auf Gebäuden durch Fangstangen oder erhöht geführten Fangeinrichtungen (aufgestellte Ringleitung oder gespannte Seile) unter Einhaltung des errechneten Trennungsabstandes „S“ in den einschlagsgeschützten Bereich gebracht werden.
Neben den herkömmlichen Berechnungsformeln zur Bestimmung des Stromaufteilungskoeffizienten kc dürfen normativ auch genauere Berechnungen durchgeführt werden.
Die Berechnung des Trennungsabstandes durch die Software Distance Tool basiert auf dem Knotenpunkt-Potential-Verfahren (Bild 1). Die Knotenspannungsanalyse ist ein Verfahren zur Netzwerkanalyse in der Elektrotechnik. Bei der Berechnung wird von einem gleichbleibenden Erdungswiderstand ausgegangen.

Ermittlung der Fangstangenlänge nach ÖVE/ÖNORM EN 62305-3:
Die Ermittlung der Fangstangenlänge ist ein weiterer Bestandteil von DEHNsupport. Fangstangen bieten die Möglichkeit große Flächen in den Schutzbereich der Blitzschutzzone 0B zu integrieren. Zur Ermittlung der Fangstangenhöhe sind zum Teil zeichnerische Darstellungen notwendig, welche in Abhängigkeit der Schutzklasse des Blitzschutzsystems zu erstellen sind. Um dem Fachmann eine Vereinfachung zu bieten, wurden in der Software DEHNsupport verschiedene Konstellationen in rechnerischer Form nachgebildet (Bild 2). Ziel soll ein technisch korrekt ausgelegtes „Äußeres Blitzschutzsystem“ sein. Wichtig sind hier vor allem die Dimensionierung der Schutzbereiche in Abhängigkeit der Fangstangenhöhe.

Ermittlung der Erderlänge nach ÖVE/ÖNORM EN 62305-3:
Ein weiteres Tool der Software DEHNsupport dient der Ermittlung der Erderlänge. Bei der Dimensionierung der Erdung wird zwischen Typ A (horizontaler oder vertikaler Einzelerder) und Typ B (Ring- oder Fundamenterder) unterschieden. In Abhängigkeit des spezifischen Bodenwiderstandes wird die notwendige Erderlänge errechnet.