An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-26T17:50:08.0701953+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Der neue Sound bei „Eisern Union“


Der neue Sound bei „Eisern Union“
Für die neue Haupttribüne wählte der 1. FC Union Berlin eine an industrielle Bauformen erinnernde architektonische Formensprache. Die rustikalen Raum-
gestaltungen sind von Sichtbeton, Stahl und Glas geprägt – und von funktionalen Akustikdecken, die bei weitgehend gleicher Optik jeweils raumspezifische Anforderungen erfüllen.
Neue Baulichkeiten können offenbar auch sportlich beflügeln, wie derzeit der 1. FC Union beweist. Mitten im Stadionumbau war der Verein 2009 in die 2. Bundesliga aufgestiegen und zeigte 2012/13 – nach dem Abschluss aller Bauarbeiten – einen fulminanten Saisonauftakt. Letzter Bauabschnitt des de facto Komplettneubaus des Stadions war die im Sommer 2013 eingeweihte Haupttribüne, die auf spannende Weise modernes Fußballmarketing mit dem traditionell bodenständigen Image des Vereins verbindet.

Zitierte Industriearchitektur und -geschichte
Offen blieb nach dem ersten Bauabschnitt zunächst die vierte, für die Haupttribüne vorgesehene Seite des reinen Fußballstadions An der Alten Försterei. Sie wurde 2012/13 als klassisches baugewerbliches Projekt verwirklicht und bietet neben den Umkleiden sowie den Kraft- und Regenerationsbereichen für die Mann-
schaften eine moderne Infrastruktur für den Verein sowie verschiedene VIP-Bereiche, Logen und Veranstaltungsräume.
Auf diese Elemente des modernen Fußballmarketings kann auch ein Verein - wie der 1. FC Union - aus wirtschaftlichen Gründen nicht verzichten. Statt „Schickimicki“ und glattem Perfektionismus wurde für die Haupttribüne eine bodenständige und funktionale Architektur mit vielen Anklängen an den industriellen Hintergrund des Vereins und seiner Anhänger gewählt. Schon von außen erinnert die Fassade mit Klinkern und Stahlfenstern an die traditionellen Fabriken der Stadtteile Ober-
schöneweide und Köpenick. Im Innern setzt sich dieser Gedanke mit rustikalem Sichtbeton und offenen Stahlkonstruktionen bis in die Namensgebung der
Räume fort: Für Veranstaltungen kann man hier etwa die „Schlosserei“ oder die „Eisern Lounge“ mieten.

Mehrfach funktionales Deckensystem
Die von Materialien wie Beton, Glas und „Eisen“ (sprich: Stahl) geprägten Wände bilden sehr schallharte Oberflächen, die beim Aufenthalt vieler Personen eine unangenehme, von zu großem Nachhall geprägte Akustik hervorrufen. Die Räume erhielten deshalb abgehängte Akustikdecken, die durch ihre Schallabsorption die Hörsamkeit, also eine gute, verzerrungsfreie akustische Qualität, sicherstellen. Passend zur architektonischen Gesamtidee wurde das Deckensystem OWAcoustic S 3 verwendet, weil es sich durch einen sehr wirtschaftlichen und funktionalen Aufbau mit sichtbaren Tragprofilen und herausnehmbaren Platten auszeichnet, der
perfekt zum angestrebten technischen Charakter des Gebäudes passt. Ein zusätzlicher Vorteil waren die Variationsmöglichkeiten der Konstruktion: Neben dem Standardsystem S 3 für Büros, Flure oder die Foyer- und Veranstaltungs-
bereiche konnten mit S 3 bws und S 3 kb auch spezielle Funktionen verwirklicht werden. So steht „bws“ für eine ballwurfsichere Ausführung in den Gymnastik- und Reha-Räumen, deren Decken gegen den harten Aufprall von Bällen geschützt sind. Die besonders korrosionsbeständige Ausführung „kb“ zeichnet sich durch eine verstärkte Verzinkung aller Metallteile aus und wurde in Dusch-, Wasch- und Saunaräumen eingesetzt.

Mehr Informationen finden sie hier.