An den Anfang der Seite scrollen
2019-06-19T18:42:06.7022500+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Silikal: Abdichtung für Schweizer Tunnelbau-Projekt


Silikal: Abdichtung für Schweizer Tunnelbau-Projekt

Dauerhafter Schutz für Portale des „Tunnel de Choindez“

Mit der „Transjurane“ realisierte die Schweiz eines ihrer anspruchsvollsten Straßenbauprojekte. Auf 84 Kilometern durchquert die neue Nationalstraße „A16“ den Jura und führt dabei durch zahlreiche kleinere und größere Tunnel. Beteiligt an den Baumaßnahmen, die wenige Monate vor ihrem Abschluss stehen, war auch die Silikal Suisse AG. Sie übernahm für den 3,2 Kilometer langen „Tunnel de Choindez“ – den letzten großen Tunnelbau – die Abdichtung der Betonkonstruktionen an den Portalen.

Zum Schutz gegen Nässe und Witterungseinflüsse wie Eis und Frost erhielten die Brüstungsflächen der Tunnelportale dafür zunächst eine Grundierung mit dem System „Silikal R 54“. Im Anschluss wurde auf die horizontalen Flächen eine MMA-Beschichtung mit dem flexiblen System „Silkal RU 321“ aufgebracht. Die vertikalen Flächen erhielten mit „Silikal RU 320 thix“ eine urethanmodifizierte Membran-Schicht. Auf 250 Quadratmetern entstanden so dauerhaft dichte Flächen, die das neue Bauwerk vor Umwelteinflüssen schützen. Gleichzeitig konnte die FLK-Beschichtung ohne Randabfall ausgeführt werden.

Die besonderen Vorteile der Silikal-Abdichtungen auf Basis von Methylmethacrylat-Harzen liegen in ihrer Zuverlässigkeit und in ihrer äußerst schnellen Aushärtung - selbst bei niedrigen Temperaturen. Darüber hinaus lassen sich auch schwierige Ausformungen des Untergrundes einfach, undurchlässig und nahtlos beschichten. 

Die neue Schweizer Nationalstraße A16 führt durch die Kantone Bern und Jura und bildet eine wichtige neue Verkehrsachse für das Alpenland. Voraussichtlich ab 2017 sorgt sie zum einen für eine schnellere Verbindung zwischen dem Schweizer Mittelland und dem Kanton Jura und zum anderen für den Anschluss des Schweizer Autobahnnetzes an das französische. Fast 30 Tunnel mussten für die „Transjurane“ gebaut werden – davon alleine elf mit einer Länge zwischen 1027 und 4068 Metern. Der „Tunnel de Choindez“ ist 3.200 Meter lang und ermöglicht die Umfahrung der Schlucht von Choindez.

     
Grundiert und beschichtet mit Abdichtungs-Systemen von Silikal wurden die Betonkonstruktionen am Nord- und am Süd-Portal
des „Tunnel von Choindez“, dem letzten großen Tunnelbau-Projekt für die Schweizer Autobahn 16 („Transjurane“).
Damit sind die Brüstungsflächen künftig vor eindringender Nässe und Witterungseinflüssen geschützt.
Fotos: Silikal Suisse

Mehr Informationen zu den Produkten von Silikal finden Sie .